Ich werde diesen Investitionstipp wiederholen, bis ich blau anlaufe

·Lesedauer: 5 Min.
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX Inflation
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX Inflation

Wichtige Punkte

  • Gib weniger aus, als du verdienst.

  • Investiere den Rest.

  • Wiederhole das Ganze.

Der Kern jeder erfolgreichen persönlichen Finanzstrategie lässt sich in neun einfachen Worten zusammenfassen: „Gib weniger aus, als du verdienst. Investiere den Rest. Wiederhole das.“ Menschen, die sich daran halten, werden mit viel größerer Wahrscheinlichkeit zu erfolgreichen Investoren als diejenigen, die das nicht können oder nicht tun.

Das klingt einfach, aber es ist unglaublich wirkungsvoll. Ich habe es schon einmal gesagt und werde es wieder sagen. Ich werde diesen Investitionstipp so lange weitergeben, bis ich blau im Gesicht bin, denn er ist einfach so wichtig für jeden, der versucht, seine persönliche finanzielle Situation zu verbessern.

Warum es so wichtig ist

Die Realität ist, dass erfolgreiches Investieren ein unglaublich einfacher Prozess sein kann. Wenn du an jedem Zahltag so viel wie möglich in einen breit aufgestellten Indexfonds steckst, stehen die Chancen gut, dass du im Laufe der Zeit die meisten professionellen Vermögensverwalter schlagen wirst. Das Schwierige am Vermögensaufbau ist nicht das Investieren selbst, sondern dass du genug Geld auftreibst, um regelmäßig zu investieren und deinem Ziel näher zu kommen.

Denn egal, wie hoch die Rendite von Aktien ist, eine Investition von 0 US-Dollar ist immer genau 0 US-Dollar wert. Wenn du aber im Laufe deiner Karriere nur 5 US-Dollar pro Tag investierst, kannst du dich bis zu deinem Ruhestand von 0 US-Dollar zum Millionär entwickeln. Du musst kein Finanzgenie sein, um das zu schaffen, aber du brauchst die Disziplin, harte Prioritäten zu setzen und die Geduld, jahrzehntelang dabei zu bleiben.

Vor allem in der heutigen Zeit der hohen Inflation ist es leichter gesagt als getan, jeden Monat auch nur ein bisschen Geld zu investieren. Angesichts des Inflationsdrucks ist es umso wichtiger, dass du nach Möglichkeiten suchst, deine monatlichen Ausgaben zu senken. Schließlich ist jeder US-Dollar in deinem aktuellen Ausgabenbudget ein US-Dollar, der dem zukünftigen inflationären Kostendruck ausgesetzt bleibt. Indem du herausfindest, wie du ohne bestimmte Ausgaben leben kannst, verhinderst du auch künftige Eskalationen, die sie sonst mit sich bringen würden.

Wie du deine Kosten senken kannst

Wenn es darauf ankommt, gibt es nur wenige Möglichkeiten, deine Kosten zu senken. Du kannst:

  • Schulden abbezahlen.

  • Ermessensausgaben streichen.

  • Durch billigere Alternativen ersetzen.

  • Wege finden, die Kosten mit anderen zu teilen (z. B. die Miete mit einem Mitbewohner teilen).

Alles andere ist nur eine Kombination aus diesen Möglichkeiten, vielleicht gepaart mit einer Vorabinvestition, um eine effizientere Version von etwas zu kaufen und so im Laufe der Zeit Betriebskosten zu sparen.

Die effizienteste Art, Schulden zu tilgen, ist die so genannte Lawinenmethode. Im Grunde genommen reihst du deine Schulden in der Reihenfolge vom höchsten zum niedrigsten Zinssatz auf. Für alle Schulden außer der mit dem höchsten Zinssatz zahlst du den Mindestbetrag. Für die Schuld mit dem höchsten Zinssatz wirfst du jeden Cent, den du kannst, über den Mindestbetrag hinaus auf die Schuld, bis sie abgezahlt ist. Dann wiederholst du diesen aggressiven Tilgungsansatz für jede weitere Schuld mit dem jeweils höchsten Zinssatz.

Ermessensausgaben zu streichen kann bedeuten, dass du deinen Lebensstil änderst, aber vielleicht zahlst du auch für Dinge, die dir nicht wirklich wichtig sind. Wenn du zum Beispiel für Streaming-Dienste oder eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio zahlst, die du nicht mehr nutzt, sind solche Kosten am einfachsten zu streichen. Egal, ob es darum geht, diese völlig ungenutzten Ausgaben zu finden und zu stoppen oder ob du dich entscheidest, in deinem Lebensstil Prioritäten zu setzen – jeder US-Dollar, den du freisetzt, ist ein US-Dollar, den du potenziell investieren kannst.

Wenn es darum geht, billigere Alternativen zu finden, kannst du z. B. auf selbstgebrühten Kaffee umsteigen, anstatt ihn im örtlichen Coffeeshop zu kaufen. Andere beliebte Ansätze sind die Verwendung eines programmierbaren Thermostats, der Kauf von Generika anstelle von Markenprodukten und das Mitbringen von Lunchpaketen an einigen Tagen in der Woche, um die Kosten für Essen außer Haus zu sparen. In diesem Bereich gibt es oft die besten Einsparmöglichkeiten, da du oft Wege finden kannst, um zu sparen, ohne auf etwas verzichten zu müssen.

Mitbewohner/innen zu finden oder ein Zimmer zu vermieten ist zwar eine der bewährtesten Methoden, um Kosten zu teilen, aber es gibt noch andere Möglichkeiten. Es gibt zum Beispiel Carsharing-Dienste, die dir ein Auto zu niedrigeren Gesamtkosten zur Verfügung stellen, als wenn du es selbst besitzt. Wenn du aufgrund der Größe deines Haushalts keine Großeinkäufe tätigen kannst, könntest du dich mit einem Freund oder einer Freundin absprechen und die Großpackungen teilen. Auf diese Weise sparst du viel Geld, ohne dass du überflüssiges Zeug einkaufen musst.

Fange jetzt an und verbessere deine Chancen, große Ersparnisse aufzubauen

Die Strategie „Gib weniger aus, als du verdienst. Investiere den Rest. Wiederhole“ – wirkt Wunder, aber nur, wenn du in der Lage bist, sie tatsächlich zu befolgen. Da die Inflation ihr hässliches Haupt erhebt, ist es heute schwieriger, aber wichtiger denn je, deine Ausgaben zu senken, um investieren zu können. Wenn du das tust, kann das Investieren so einfach sein wie der regelmäßige Kauf eines breit aufgestellten Indexfonds.

Je länger du jedoch wartest, desto tiefer wird das Loch, in dem du dich wahrscheinlich wiederfindest. Also fang jetzt an und verbessere deine Chancen, von diesem einfachen, aber wirkungsvollen Investitionstipp zu profitieren.

Der Artikel Ich werde diesen Investitionstipp wiederholen, bis ich blau anlaufe ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Chuck Saletta auf Englisch verfasst und am 16.04.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.