An diesem Wort hat Trump besonders viel Freude

Schon im Wahlkampf beteuerte US-Präsident Donald Trump: „Ich kenne Worte“ – und zwar „die besten“. Doch jetzt freute er sich über ein Wort, das der südkoreanische Präsident äußerte. Aus einem ganz persönlichen Grund.

US-Präsident Donald Trump hat sich am Donnerstag mit Moon Jae-in, dem Präsidenten von Südkorea getroffen. Die beiden Politiker sprachen vor allem bezüglich der angespannten politischen Beziehungen zu Nordkorea. Trump drohte mit der Verhängung von Sanktionen. Präsident Moon Jae-in verurteilte die erneuten Raketentests des nordkoreanischen Diktators Kim Jong-un und bezeichnete sie als sehr „bedauernswert“.

Donald Trump und Südkoreas Präsident Moon Jae-in sprachen über den Konflikt mit Nordkorea. (Bild: Reuters)

Donald Trump konnte sich daraufhin ein Lächeln nicht verkneifen. Er habe nichts mit der Wortwahl von Moon Jae-in zu tun, kommentierte der Republikaner die Äußerung des südkoreanischen Präsidenten. Und fügte hinzu: „Ich freue mich darüber, dass Sie das Wort ‚bedauernswert’ verwendet haben. Das ist für mich und viele Millionen meiner Unterstützer ein echtes Glückswort.“

Damit spielte der umstrittene US-Präsident auf Hillary Clinton an, seine ehemalige Rivalin im Wahlkampf. Sie hatte Trumps Unterstützer nicht nur als „bedauernswert“, sondern auch als „rassistisch, sexistisch, homophob, fremdenfeindlich und islamfeindlich“ bezeichnet.

Und das eines dieser Worte nun ausgerechnet vom südkoreanischen Präsidenten in einem völlig anderen, aber äußerst brisanten Kontext gebraucht wird, scheint Donald Trump sehr zu amüsieren.