Auf diesem Berg leben Tausend Hunde – aus einem besonderen Grund

Jessica Ruhstorfer
  • In Costa Rica gibt es einen Berg auf dem Tausend Hunde leben.
  • Ein Ehepaar hat die streunenden Tiere von der Straße gerettet – und will ihnen ein besseres Leben ermöglichen.
  • Wie das neue Zuhause der Hund aussieht, seht ihr im Video oben. 

Für Hundeliebhaber ist der Berg Santa Barbara de Heridia in Costa Rica wohl das Paradies. Auf dem Berg tummeln sich rund 1000 Hunde, die Lya Battle und ihr Ehemann Alvaro Saumet von der Straße gerettet haben.  

Das Projekt “Territorio de Zaguates” begann vor rund 13 Jahren. Battle hatte bereits damals ein ein großes Herz für die streunenden Hunde auf der Insel:

“Ich habe oft auf meinem Heimweg Hunde auf der Straße gesehen. Wenn sie so aussahen, als ob sie Hilfe benötigen würden, nahm ich sie so lange bei mir daheim auf, bis ich sie gesund gepflegt und eine neue Familie für sie gefunden hatte.”

Aber bald gab es Platzmangel.

Als das Paar über 100 Hunde in seinem Garten aufgenommen hatte, musste ein neuer Plan her.

1000 Hunde im “Land of the Strays”

Vor acht Jahren zogen Battle und Saumet dann mit ihrem “Tierheim” auf eine Farm und gründeten dort “The Land of the Strays”, das Land der Streuner.

Mittlerweile haben rund 900 weitere Hunde dort ein Zuhause gefunden.

Bei regelmäßigen Wanderungen durch die Berge dürfen Besucher mit den Hunden spazieren gehen, sie streicheln und mit ihnen spielen.

Das Ziel des Ehepaars: Möglichst viele Menschen dazu bewegen, Hunde zu adoptieren – auch wenn sie nicht reinrassig sind oder ein paar Makel haben.

 

Mehr Hundegeschichten:

Weiterlesen auf HuffPost