Darum wären zwei Pizzen heute 100 Millionen Dollar wert

Pizza gegen Bitcoins? Heute wäre das ein sehr schlechtes Geschäft. (Bild: ddp Images/Petr Malyshev)

Am 22. Mai 2010 zahlte ein Softwareentwickler seine Pizza mit der damals noch unbekannten Währung Bitcoin. Heute würde er mit derselben Summe den Pizzaboten zum Multimillionär machen.

10.000 Bitcoins gab Laszlo Hanyecz damals für die Pizza aus. Heute gilt diese Transaktion als erster Kauf mit Bitcoin – und wird in der Community als „Bitcoin Pizza Day“ gefeiert. Wie „Business Insider“ berichtet, überschritt nun der Preis für ein einzelnes Bitcoin die 10.000-Dollar-Marke. Die Wertsteigerung ist unglaublich: Noch vor einem Jahr wurde ein Bitcoin für weniger als 750 Dollar gehandelt.

2010 sah das noch ganz anders aus – damals waren 10.000 Bitcoins etwa 30 Dollar (rund 25 Euro) wert, als Hanyecz sein Angebot in ein Bitcoin-Forum schrieb: „Ich zahle 10.000 Bitcoins für ein paar Pizzen, vielleicht so zwei große, damit ich morgen noch etwas davon übrig habe“, so seine Annonce, in der er anschließend noch detailliert seine Zutatenwünsche beschreibt.

Die digitale Währung Bitcoin, hier in einem Symbolfoto als Münze veranschaulicht, ist auf einem unglaublichen Erfolgskurs. (Bild: ddp Images)

Die Euphorie ist groß: „10.000 ist ein wesentlicher Moment für Bitcoin und Kryptowährungen generell, der die unglaublichen Erträge und die spekulative Natur der Industrie wie auch deren Potenzial und Wachstum zeigt“, zitiert „Business Insider“ eine Email-Rundschreiben des Geschäftsführers von „CryptoCompare“, Charles Hayter.

Nach heutigem Wert der Kryptowährung wären die beiden Pizzen stolze 100 Millionen Dollar (circa 84 Millionen Euro) wert. „Es war damals ja nicht so, dass Bitcoins irgendeinen Wert gehabt hätten, also war die Idee, sie gegen Pizza einzutauschen, einfach nur unglaublich cool“, erklärte Hanyecz 2013 der „New York Times“. „Keiner wusste damals, wie groß es werden würde.“