Diese Zahl kann dein Portfolio vor einer Katastrophe bewahren

wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX Inflation
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX Inflation

Wichtige Punkte

  • Volatile Anlagen können dich und dein Portfolio auf eine Achterbahnfahrt schicken.

  • Eine Möglichkeit, das zu vermeiden, ist, darauf zu achten, wie stark sich deine Aktien an den allgemeinen Märkten orientieren.

  • Anhand des Betawertes einer Aktie kannst du erkennen, wie volatil die Anlage sein kann.

Es ist eine beängstigende Zeit, um in den Aktienmarkt zu investieren. Der S&P 500 ist seit Jahresbeginn um 17 % gefallen, der Nasdaq Composite ist um fast 28 % gesunken und viele beliebte Wachstumsaktien haben zu kämpfen, darunter große Namen wie Tesla (WKN:A1CX3T 7,33 %) und Moderna (WKN:A2N9D9 8,73 %), die sich noch schlechter entwickelt haben als die Indizes.

Kurz gesagt, viele Portfolios befinden sich auf einer Achterbahnfahrt nach unten. Aber wenn du auf eine Art und Weise investieren willst, die deine Toleranz für Schocks weniger auf die Probe stellt, gibt es eine Kennzahl, die dir dabei helfen kann: das Beta.

Anleger sollten immer auf das Beta einer Aktie achten

Das Beta ist ein Maß für die Volatilität einer Anlage, das angibt, wie stark sich die Performance einer Aktie an der des Gesamtmarktes orientiert. Wenn der Beta-Wert einer Aktie größer als 1 ist, hat sie in der Vergangenheit stärkere Schwankungen als der Markt gezeigt – und du kannst in der Regel davon ausgehen, dass sie das auch weiterhin tun wird. Aktien mit einem Beta-Wert, der näher bei Null liegt, sind dagegen wahrscheinlich ruhiger.

Ein Beispiel für eine relativ sichere Aktie ist Johnson & Johnson (WKN:853260 0,91 %) mit einem Ein-Jahres-Beta-Wert von weniger als 0,5. Im Gegensatz dazu haben Tesla und der Impfstoffhersteller Moderna Betas von weit über 1.

BETA (1 JAHR). DATEN VON YCHARTS

Im obigen Diagramm ist das Beta von Moderna inmitten einer volatilen Aktienbewegung sogar einmal negativ geworden. Anfang November senkte das Unternehmen seine Umsatzprognose und schickte seine Aktien auf Talfahrt, während der S&P 500 relativ stabil war – daher die kurze Phase, in der sich das Beta von Moderna entgegengesetzt zu den Märkten entwickelte. Doch am 26. November, als die Weltgesundheitsorganisation Omicron zu einer besorgniserregenden COVID-19-Variante erklärte, stiegen die Moderna-Aktien um bis zu 28 % und kehrten den Trend schnell wieder um. Wie auch immer du es betrachtest, das Beta der Aktie liegt bei weitem nicht bei Null und ist unglaublich volatil.

Im Fall von Tesla steht außer Frage, dass die Aktie zwar für viele Menschen eine großartige Investition war, sich aber auch als riskant erwiesen hat. Die Begeisterung für Elektrofahrzeuge und die Bekanntheit von CEO Elon Musk sind für die Tesla-Aktionäre von Vorteil, da der Hype die Aktie nach oben treiben kann. Aber dadurch ist auch die Bewertung des Unternehmens außer Kontrolle geraten und hat letztes Jahr eine Marktkapitalisierung von 1 Billion US-Dollar erreicht. In den letzten Monaten ist die Aktie stark gesunken, was ihre Volatilität erneut unter Beweis stellt.

Aktien mit hohem Beta können dein Portfolio auf eine Achterbahnfahrt mitnehmen

Die folgende Grafik zeigt anhand der Standardabweichungen, wie stark sich Tesla und Moderna im Vergleich zu Johnson & Johnson im letzten Jahr entwickelt haben:

30-TAGE ROLLENDE VOLATILITÄT. DATEN VON YCHARTS

Schon vor dem Beginn dieses steinigen Jahres gab es Möglichkeiten, sichere von riskanteren Aktien zu unterscheiden – Tesla und Moderna wurden nicht plötzlich zu volatilen Investitionen im Jahr 2022.

Das Geschäft von Johnson & Johnson basiert nicht auf einem Hype und ist auch nicht von einem COVID-19-Impfstoff oder einem anderen Produkt abhängig, so dass die Anleger keinen Grund haben, sich zu sehr zu freuen oder zu pessimistisch zu sein. Das macht dieses Gesundheitsunternehmen zu einer geeigneten Investition für risikoscheue Anleger. Und seine Rendite von 6 % in diesem Jahr ist beeindruckend im Vergleich zu Tesla und Moderna, die beide mehr als 35 % verloren haben.

Fokus auf Beta-Werte von weniger als 1

Wenn du dir nicht so viele Gedanken über die kurzfristigen Bewegungen deiner Aktien machen willst, ist es ein guter Plan, dein Portfolio auf Aktien mit geringer Volatilität und niedrigen Beta-Werten aufzubauen. Mit dieser Strategie kannst du den Schaden für dein Portfolio bei Abschwüngen minimieren. Gleichzeitig könntest du risikoarme Anlagen entdecken, an denen du jahrelang festhalten möchtest.

Der Artikel Diese Zahl kann dein Portfolio vor einer Katastrophe bewahren ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von David Jagielski auf Englisch verfasst und am 27.05.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla. The Motley Fool empfiehlt Johnson & Johnson und Moderna Inc. 

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.