Diese Unternehmen planen Extra-Kantinenbereiche für Geimpfte und Genesene

·Lesedauer: 1 Min.

Wie die „Rheinische Post“ berichtet, wollen der Pharmariese Bayer, Energiekonzern E.on und Reiseveranstalter Alltours zukünftig bestimmten Angestellten beim Essen getrennte Sonderbereiche anbieten.

Wer sich nicht impfen lassen will oder dem jeweiligen Arbeitgeber nicht mitteilen will, ob er geimpft ist oder nicht, kann in diesen Bereichen demnach nicht zu Mittag oder zu Abend essen – und muss weiter Abstand zu Kolleginnen und Kollegen halten, Maske tragen und Trennwände beim Essen in Kauf nehmen. Wer allerdings eine Impfung nachweist oder belegen kann, dass er oder sie bereits von Covid-19 genesen ist, kann in einem eigenen Kantinenbereich oder einer Cafeteria ohne diese Maßnahmen essen – ungezwungener also.

Bei Bayer, so heißt es in dem Bericht, gebe es schon mehrere Pilotprojekte, in denen diese Regelung gerade getestet werde, Ergo prüft demnach laut eigenen Angaben ein ähnliches Konzept. Einem Kantinenverbot für Ungeimpfte, das betonen alle Unternehmen, komme die neue Planung nicht gleich. Wer geimpft oder genesen ist, kann in den Extra-Bereichen also offenbar lediglich entspannter essen.

jb

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.