Diese unbekannte US-Aktie konnte in den letzten 10 Jahren eine Rendite von 431,7 % verzeichnen

Maisfeld
Maisfeld

Wer kennt sie nicht? US-Konzerne wie Amazon, Apple oder Alphabet. Die Anteilsscheine dieser IT-Giganten sind in vielen Portfolios deutscher Kleinanleger zu finden. Doch oftmals sind es unbekannte Aktien, die in der Vergangenheit eine deutlich höhere Rendite abwerfen konnten.

Denn viele erfolgreiche Nischen-Spezialisten ernten in Europa nicht die Aufmerksamkeit, die sie aufgrund der Geschäftsverläufe verdienen. Dazu zählt aus meiner Sicht auch die Aktie von Tractor Supply (WKN: 889826). Die Aktie könnte neben einer erfolgreichen Vergangenheit und aussichtsreichen Perspektiven ein Kauf sein. Denn sie kann etwas, wozu die restlichen IT-Aktien nicht fähig sind. Doch ist dies Grund genug für einen Kauf?

Vom Traktor bis zum Tier: Alles, was das Land begehrt

Das Geschäftsmodell von Tractor Supply ist einfach zu verstehen. Denn das Unternehmen betreibt über 2.000 physische Stores, die quer über die ländlichen Regionen der USA verteilt sind. Im Produktangebot finden sich neben landwirtschaftlichen Geräten auch Güter des täglichen Bedarfs. In manchen Stores werden sogar Tiere wie Hühner oder Schweine für die gewerbliche Tierhaltung verkauft. Das Unternehmen wird somit seinem Namen mehr als gerecht.

Aus meiner Sicht ist die Fokussierung auf diesen Nischenmarkt ein Grund, weshalb Tractor Supply so erfolgreich ist. Denn dieser Nischensektor ist zum einen für E-Commerce-Unternehmen wie Amazon uninteressant und auch logistisch kaum zu lösen. Dies führt jedoch dazu, dass die Wachstumsraten von Tractor Supply geringer ausfallen als bei einem IT-Unternehmen. Wenngleich die starke Kundenbindung für Stabilität sorgt, lässt sich das Geschäftsmodell von Tractor Supply nicht über Nacht skalieren.

Bewertungsvergleich

Da ich Amazon nicht als Konkurrenten von Tractor Supply erachte, habe ich den IT-Giganten nicht in nachstehender Tabelle erfasst. Denn Unternehmen wie The Home Depot oder Lowe’s eignen sich für einen Vergleich schon eher.

Tractor Supply

The Home Depot

Lowe’s

Marktkapitalisierung

23.019

310.690

122.090

Umsatzerlöse 2022e

13.870

151.157

96.250

Nettoergebnis 2022e

1.076

16.433

8.442

KGV 2022e

21,7

23,6

19,5

KUV 2022e

1,67

2,53

1,89

Dividendenrendite p. a.

1,80 %

2,07 %

1,28 %

Marktkapitalisierung, Umsatzerlöse und Nettoergebnis in Mio. US-Dollar

Anhand der Tabelle wird klar, dass weder Tractor Supply, The Home Depot noch Lowe’s aktuell über Kaufkurse verfügen. Es scheint, als hätten viele Investoren Kapital aus dem Technologie-Sektor abgezogen und stattdessen in stabile, jedoch wachstumsschwache Unternehmen investiert.

Denn ein KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von 21,7 ist für mich bei einem erwarteten Umsatzwachstum von 6 % p. a. über die nächsten beiden Jahre deutlich zu hoch.

Diversifikation

Neben einem interessanten Nischengeschäftsmodell, aber einer aktuell zu hohen Bewertung bietet die Aktie von Tractor Supply jedoch noch einen weiteren Vorteil. Denn hat man bereits sämtliche gängigen Tech-Aktien wie Amazon, Alphabet und Apple im Portfolio, ist man nicht gut diversifiziert.

Investiert man nun weitere 5.000 Euro in ein anderes Tech-Unternehmen wie Tesla, ist der Effekt der Diversifikation sehr gering. Würde man hingegen den Betrag in ein Unternehmen wie Tractor Supply investieren, sorgt das zumindest für eine zunehmende Ausgeglichenheit im Portfolio.

Keine Frage, auch die Aktien von Tractor Supply können an Wert verlieren. Doch sollte es beispielsweise wieder zu einem Abverkauf im Technologiesektor kommen, stehen die Chancen gut, dass sich Tractor Supply besser als eine Amazon-Aktie schlägt. Um auf viele Eventualitäten und Risiken vorbereitet zu sein, sollte man daher ein diversifiziertes Portfolio anstreben. Nichtsdestotrotz würde ich aufgrund der hohen Bewertung aktuell nicht zu Aktien von Tractor Supply raten.

Der Artikel Diese unbekannte US-Aktie konnte in den letzten 10 Jahren eine Rendite von 431,7 % verzeichnen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Michael besitzt Aktien von Apple, Alphabet und Amazon. Suzanne Frey arbeitet als Führungskraft bei Alphabet und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A- & C-Aktien), Amazon, Apple und Home Depot und empfiehlt Lowe´s und Tractor Supply die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple und Long March 2023 $120 Call auf Apple und Home Depot 

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.