Wissenschaftliche Liebesregeln: Was Frauen attraktiver macht

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Wissenschaftler beschäftigen sich immer wieder mit der Frage: Was finden Männer an Frauen attraktiv? (Bild: Getty Images)

Attraktivität ist reine Geschmackssache? Nicht ganz – zumindest wenn man der Forschung glauben mag. Ob Frauen für Männer attraktiv wirken, hängt laut wissenschaftlicher Studien von bestimmten Faktoren ab. Einige davon dürften sicherlich überraschen.

Wenn es darum geht, den Traummann auf sich aufmerksam zu machen, lässt man sich so einiges einfallen: vom ambitionierten Makeover bis hin zu einem überzogenen Interesse an den Leidenschaften des anderen. Ob sich Prince Charming aber genauso angezogen fühlt wie man selbst, liegt meist gar nicht so sehr in unserer Hand.

Wissenschaftler haben sich näher mit dem Thema weibliche Attraktivität beschäftigt und herausgefunden, welche Faktoren hier eine Rolle spielen können.

Lächeln

Auch wenn viele Frauen das gar nicht gerne hören: ein strahlendes Lächeln wirkt auf Männer sehr anziehend. Das zeigt unter anderem eine Studie der British Columbia Universität in Kanada. Wenn Frauen lächeln, trauen Männer sich mehr. Grund dafür ist, dass ein Lächeln des Gegenübers das eigene Belohnungszentrum aktiviert.

Lange Arme

Statt auf endlos lange Beine, stehen zumindest chinesische und australische Männer auf lange Arme. Das zeigte eine Studie des Evolution & Ecology Research Centre, der School of Biological, Earth and Environmental Sciences und der University of New South Wales. Wissenschaftler hatten dafür 92 Männern Videos von chinesischen Models gezeigt und wollten anschließend wissen, welche Merkmale die Männer besonders attraktiv fanden. Die Antwort: lange Arme.

Schwarze Kleidung

Das schwarze Outfits sexy wirken, haben wir uns schon fast gedacht. Eine Umfrage eines britischen Textilherstellers zeigt aber auch: Wer schwarz trägt wirkt zuverlässig, intelligent, selbstbewusst und sexy – und zwar auf Männer und Frauen gleichermaßen.

Die Farbe Rot

Rote Outfits wirken im Gegensatz zu schwarzen Looks nur auf Männer attraktiv. Wissenschaftler der University of Rochester kamen zu dem Ergebnis, dass die Farbe Rot auf Männer sexuell anziehend wirkt.

Rote Outfits wirken laut Studie besonders attraktiv auf Männer. (Bild: Getty Images)

Augenkontakt halten

Das britische Sozialforschungsmagazin „Nature“ berichtete 2001 von Belohnungsmechanismen, die bei Augenkontakt aktiviert werden. Männer fühlen sich durch intensive Blickkontakte wahrgenommen und reagieren positiv. Schauen Frauen schnell wieder weg, löst das eine Art Enttäuschung aus.

Roter Lippenstift

Eine französische Studie belegt, was sich viele Frauen sicher schon dachten: Lippenstift macht attraktiv. Für die Untersuchung wurden weibliche Servicekräfte nach ihren Trinkgeldern gefragt. Frauen, die roten Lippenstift trugen, bekamen demnach deutlich mehr Trinkgeld als Frauen ohne Lippenstift oder mit einem Lippenstift einer anderen Farbe wie Pink oder Braun.

High Heels

Noch ein Klischee, das sich zu bewahrheiten scheint. Eine in den Archives of Sexual Behavior veröffentlichte Zusammenfassung von insgesamt vier Studien fand heraus, das Männer Frauen mit High Heels eher ansprechen. In einem Experiment sollten Frauen mit verschiedenen Absatzhöhen Fremde um Hilfe bitten. Während Frauen unabhängig von der Höhe des Absatzes halfen, stieg die Hilfsbereitschaft der Männer mit der Absatzhöhe.

Stimmlage

Hier ist die Ergebnislage der Studien zweigeteilt. Eine Studie des Albright College in Pennsylvania zeigt auf, dass Männer eine Frau mit einer tiefen Stimme erotisch und anziehend finden, weil dies als Versuch gewertet wird, verführerisch zu klingen. Eine Studie aus Kalifornien will anderseits herausgefunden haben, dass hohe Stimmen mit Jugendlichkeit und Fruchtbarkeit assoziiert werden und besagt weiter, dass Frauenstimmer höher werden, je näher man dem Eisprung ist.

Auch zur Attraktivität von Männern gibt es etliche Studien, die zeigen, was Frauen anziehend finden.
Hier spielen Faktoren wie die Länge des Bartes oder aber auch Luxusliebe und Humor eine Rolle.
Doch Studien hin oder her – persönlicher Geschmack ist glücklicherweise äußerst vielseitig.