Schwangere läuft Fünf-Kilometer-Lauf am errechneten Geburtstermin

Schwangere Läuferin beendet Fünf-Kilometer-Lauf. (Bild: Getty Images)

Wenn Sie das nächste Mal etwas Ansporn brauchen, um in der Kälte laufen zu gehen, dann denken Sie an Meredith Hodges Bumgarner, Besitzerin eines Fitnessstudios aus North Carolina, die schwanger ist – und am errechneten Geburtstermin schnell mal an einem Fünf-Kilometer-Lauf teilnahm.

Lauren Winkler Hart, die mit Bumgarner arbeitet, teilte ein Video ihrer Chefin, wie diese beim Rennen im Schnee über die Ziellinie läuft. Sie sieht siegreich aus, glücklich – und auch super kalt.

„Ich habe während der gesamten Schwangerschaft Sport gemacht”, erklärt Bumgarner, der ein örtliches CrossFit-Studio gehört, gegenüber Yahoo Lifestyle. „Das hat sich großartig angefühlt, den Lauf zu beenden, auch wenn ich so langsam wie eine Schildkröte war.“

Bumgarner erzählt uns, dass sie ihr regelmäßiges Sportprogramm wegen ihrer Schwangerschaft nicht unterbrechen wollte. Sie ist bereits zwei Halbmarathons gelaufen, zwei Spartan-Hindernisläufe und machte weiterhin CrossFit und gab Kurse darin – alles während sie schwanger war. „Hoffentlich wird mein kleines Mädchen eines Tages all unsere Errungenschaften sehen und stolz sein!“, sagt sie. In der Zwischenzeit erhält sie viel Unterstützung von ihrer Fitness-Familie. Hart hat sie als „#merediththemachine“ und „#wonderwoman“ bezeichnet und wir stimmen dem absolut zu.

Aus medizinischer Sicht spricht nichts dagegen

Aus medizinischer Sicht scheint es okay zu sein, dass Bumgarner mit ihrem Sportprogramm wie gewohnt weitermacht. Ausreichend zu trinken, ist extrem wichtig für schwangere Läuferinnen, sagt Mary Jane Minkin, klinische Professorin an der Fakultät für Geburtshilfe, Frauenheilkunde und Reproduktionsmedizin an der Yale University School of Medicine. Wir wollen nicht, dass unsere schwangeren Frauen überhitzen und dehydrieren. Bei einem Fünf-Kilometer-Lauf wird sie kaum überhitzen, solange sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt.“

Wenn Sie nicht wie Bumgarner bereits vor der Schwangerschaft gelaufen sind, dann empfiehlt Dr. Sherry Ross, Gynäkologin und Expertin für die Gesundheit von Frauen am Providence Saint John’s Health Center in Santa Monica, Kalifornien, mit extremem professionellen Training bis nach der Geburt zu warten. „Die Schwangerschaft beeinträchtigt die Stabilität der Gelenke, die Balance, die Koordination und es kommt zu Fluktuationen der Herzfrequenz, deshalb ist die Wahl von sicheren Übungen sehr wichtig“, sagt Ross. „Zu den besten Übungen während der Schwangerschaft gehören schnelles Gehen, leichtes Joggen, Schwimmen, im Liegen Fahrradfahren, Yoga, Crosstrainer und weitere Sportgeräte.“

Für Bumgarner ist es oberste Priorität, „immer auf meinen Körper zu hören“. Sie hörte die ganze Zeit auf ihn – bis sie über die Ziellinie lief.

Leah Prinzivalli
Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!