Diese Rekorde hat „Black Panther“ schon gebrochen

„Black Panther“ bedeutet eine Zäsur in der Filmgeschichte. (Bild: Rex Features)

„Black Panther“ gilt als die Kino-Sensation des Jahres. Die Story um einen schwarzen Superhelden aus dem Comic-Imperium Marvel bricht einen Rekord nach dem anderen – von der Kinokasse bis zur Social-Media-Präsenz.

Der Kinohit „Black Panther“ ist ein Meilenstein der Filmgeschichte. Nicht nur, dass es bisher noch keinen Film des Mainstream-Kinos mit nahezu komplett schwarzer Besetzung gab – auch in vielen anderen Bereichen verzeichnet der Film von Regisseur Ryan Coogler Superlative und Rekorde.

Bereits vor dem offiziellen Kinostart stellte der Film den weltweiten Rekord für den höchsten Vorverkauf aller Superheldenfilme auf. Binnen weniger Tage spielte er daraufhin 426,7 Millionen Dollar (381 Mio. Euro) ein. Nur vier Filme brachten zum Start jemals mehr Geld ein: „Jurassic World“, „The Avengers“ und zwei „Star Wars“-Filme. Zudem ist es das erste Mal, dass ein Film mit mehrheitlich schwarzem Cast mehr als 100 Millionen Dollar einspielte.

Und dieser Erfolgskurs hält an. „Black Panther“ verzeichnet mit 192 Millionen Dollar (155 Mio. Euro) an seinem ersten Wochenende den erfolgreichsten Start für eine Nicht-Fortsetzung sowie für einen Film eines afroamerikanischen Regisseurs und den besten Februar-Kinostart in den USA und Kanada aller Zeiten.

„Black Panther“ ist der erste erfolgreiche Mainstream-Streifen mit nahezu komplett afroamerikanischer Besetzung. (Bild: Rex Features)

Derzeit liegt der Film auf Platz zwei der erfolgreichsten Filme 2018, in der ersten Woche nach seinem Kinostart landete er bereits auf Platz 212 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten.

Auch die Social-Media-Welt wird von dem Hype überrollt. Wie Twitter kürzlich verlauten ließ, ist „Black Panther“ mit 35 Millionen Tweets der am meisten getweetete Film aller Zeiten. Damit zog er sogar an Streifen wie „Avengers: Infinity War“ und „Star Wars: Die letzten Jedi“ vorbei.

Diese Fun-Facts zu “Black Panther” sollten Sie kennen

Bereits vor dem Kinostart wurde der Kurznachrichtendienst Twitter mit Posts unter dem Hashtag #WhatBlackPantherMeansToMe (dt.: Was Black Panther für mich bedeutet) geflutet. Nachdem der Film dann in den Kinos lief, lauteten drei Tage lang die am häufigsten verwendeten Tweets #BlackPanther, #WakandaForever und #Wakanda. Hinzu kommt, dass Kendrick Lamars Tweet zum Release des Soundtracks (“Pray For Me”)  in diesem Jahr der am häufigsten retweetete Post war.

(Bild: Screenshot/Twitter.com/kendricklamar)

Auch hierzulande konnte der Superheldenfilm einen beachtlichen Auftakt verzeichnen. Mehr als 415.000 Kinozuschauer sahen den Streifen am ersten Wochenende. Für die Spitze der deutschen Kinocharts reichte es jedoch nicht. Hier behauptet sich weiterhin „Befreite Lust“, der dritte Teil von „Fifty Shades of Grey“.

Chadwick Boseman spielt den Superhelden Black Panther. (Bild: Rex Features)

Und wer tatsächlich noch nichts von „Black Panther“ gehört hat: Das Werk von Ryan Coogler handelt vom Königssohn T’Challa (Chadwick Boseman), der in dem fiktiven afrikanischen Staat Wakanda an die Spitze gelangen will. Im Zuge seines Kampfs um die Macht in dem hoch entwickelten Fantasieland kann er sich in den Superhelden Black Panther verwandeln.

Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Star-News direkt in euren Feed!

Merken