Diese NA LCS-Stars könnten NBA-Teams holen

Marco Gnyp
Die Spieler der Immortals erreichten das NA LCS-Finale und sind bald wohl ohne Arbeitgeber

Nordamerika steht vor einem großen Umbruch. Berichten zufolge sollen die Immortals, Team Dignitas, Team EnVyUs und Phoenix1 keinen Platz in der neuen NA LCS erhalten. Diese Stars wären in einem solchen Fall für potentielle neue Besitzer wie NBA-Teams interessant.

Ausverkauf beim Vize-Champion?

Sollten sich die Berichte bewahrheiten, wäre mit den Immortals der Finalist des Summer Splits nicht dabei. Die Spieler nahmen zudem an der Weltmeisterschaft teil und verpassten den Einzug ins Viertelfinale nur knapp. Dabei zeigten alle fünf Akteure während des letzten Splits, dass sie gut genug sind, um in einem Playoff-Team in Nordamerika zu spielen.


Nachdem der ESPN-Bericht in der Szene die Runde machte, verfassten die Immortals-Spieler Tweets, in denen sie sich überrascht zeigten, zeitgleich aber wohl an das Aus ihres Arbeitgebers in der NA LCS glauben. Auch Coach SSONG folgte dem Beispiel und ist mittlerweile sogar offiziell ein Free Agent. Neue NA LCS-Teams müssen eine Verpflichtung der Immortals-Akteure, bevorzugt im Kollektiv, zumindest in Betracht ziehen.

Zwei südkoreanische Säulen

Team Dignitas und Team EnVyUs qualifizierten sich im Sommer für die Playoffs, scheiterten aber im Halb- bzw. Viertelfinale und mussten zudem die Worlds von zu Hause aus verfolgen. Dies war aber nicht die einzige Sache, die die Organisationen gemeinsam haben. In beiden Teams stach ein Südkoreaner heraus, der maßgeblichen Anteil am Playoff-Einzug hatte: Ssumday bzw. LirA.


Der ehemalige Top-Laner von KT Rolster bewies sich in verschiedenen Metas auf allen möglichen Champions und wurde im Sommer in das erste All-Pro-Team der NA LCS gewählt. Jungler LirA wurde diese Ehre im Frühling zuteil, obwohl sein Team damals als Letzter in die Relegation musste. Beide Spieler sind absolute Stars und sollten bei jedem neuen Team-Besitzer ganz oben auf der Liste stehen.

Dignitas-Bot-Lane und P1-Trio

Altec und Adrian rutschten erst während des Summer Splits in das aktive Roster von Team Dignitas. Auf Anhieb verpasste das Duo dem Team einen massiven Schub, der Fans kurzzeitig sogar vom ersten Platz in der regulären Saison träumen ließ. In den Playoffs und Regional Finals waren sie es allerdings, die nicht an die Erwartungen anknüpfen konnten. Trotzdem sind die beiden zweifelsohne gut genug, um in einem NA LCS-Team mit Playoff-Ambitionen zu spielen.

Sollte Phoenix1 keinen Platz im kommenden Jahr erhalten, wären mit Arrow und Ryu zwei namhafte Südkoreaner frei. Ersterer wurde im Frühling der MVP der Liga und führte das Team auf Platz drei. Im Sommer lief es allerdings deutlich schlechter und P1 musste in die Relegation. Dies hatte auch mit schwankenden Leistungen von Ryu zu tun, der aber viel Erfahrung und Fähigkeiten als Shot-Caller aufweisen kann. Beide sind gestandene Profis und für viele NA LCS-Teams durchaus interessant.


MikeYeung debütierte überraschend im Sommer bei P1 und sorgte in seinen ersten Matches für Aufsehen. Er wurde als der nächste große nordamerikanische Star betitelt, kühlte zum Ende des Splits aber ab. Mit dem richtigen Coaching-Staff sowie Umfeld könnte der junge Jungler sein Potential voll entfalten.