Diese längst abgeschriebene Aktie feiert jetzt ihr Comeback

Anheuser-Busch ETFs Abgeltungsteuer Crash Gewinne Dividende
Anheuser-Busch ETFs Abgeltungsteuer Crash Gewinne Dividende

Seit der Finanzkrise vor mehr als zehn Jahren sind die Aktien der heimischen Banken bei Anlegern extrem unbeliebt. Und das aus gutem Grund. Die Institute haben ihre Anleger mit immer neuen Milliardenverlusten, ständigen Restrukturierungen und schmerzhaften Kapitalerhöhungen enttäuscht.

In diesem Jahr ist aber endlich die Trendwende in Sicht. Die jahrelangen Restrukturierungen sind endlich auf der Zielgeraden angekommen und noch dazu steigen zum ersten Mal seit vielen Jahren die Zinsen wieder deutlich an. Das niedrige Zinsniveau war einer der Gründe für die schwache Profitabilität der Banken in den letzten Jahren. Grund genug, sich die Aktien der heimischen Banken einmal genauer anzusehen.

Die Commerzbank (WKN: CBK100) beispielsweise wird in diesem Jahr zum ersten Mal seit Jahren voraussichtlich wieder einen Milliardengewinn erzielen.

Diese Aktie dreht jetzt so richtig auf

Schon im vergangenen Geschäftsjahr konnte die Bank mit einem Nettogewinn von 430 Mio. Euro überraschen. In diesem Jahr wird der Gewinn aber noch mal einen deutlichen Sprung machen.

Schon in der ersten Jahreshälfte lag das Nettoergebnis bei 578 Mio. Euro und damit schon jetzt deutlich über dem Ergebnis des gesamten letzten Jahres. Und in der zweiten Jahreshälfte soll es in genau dem Tempo weitergehen. Für das laufende Jahr rechnet die Bank mit einem Nettogewinn von mehr als 1 Mrd. Euro. Das wäre das beste Ergebnis seit 2015!

Trotzdem ist man an der Börse aber scheinbar noch nicht so recht überzeugt. Anders ist es nicht zu erklären, dass der Aktienkurs mit aktuell 7,06 Euro immer noch erstaunlich niedrig liegt. Denn der Gewinn je Aktie dürfte dieses Jahr der Marke von 1 Euro nahe kommen. Dementsprechend zahlt man für die Aktie momentan nur etwa das 7-Fache des Jahresgewinns.

Obendrauf ist damit zu rechnen, dass es ab dem kommenden Jahr wieder eine Dividende geben wird. Aktuell rechnet das Unternehmen mit einer Ausschüttung von 30 % des Konzernergebnisses nach Abzug von Zinszahlungen. Insgesamt könnte es also auf eine Dividende in der Größenordnung von 0,30 Euro je Aktie hinauslaufen. Im besten Fall könnte die Rendite also aus dem Stand auf 4 % springen!

Jetzt kommen steigende Dividenden

Und das ist erst der Anfang. Die Commerzbank hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2024 das operative Ergebnis auf 3 Mrd. Euro zu steigern. In der ersten Jahreshälfte lag das operative Ergebnis bei knapp 1,3 Mrd. Euro. Darin sind aber noch keine Auswirkungen der steigenden Zinsen berücksichtigt. Im besten Fall könnte der Gewinn also noch deutlicher steigen.

Darüber hinaus erwartet die Commerzbank, bis 2024 insgesamt 3 bis 5 Mrd. Euro an die Aktionäre auszuschütten. Ein Teil davon wird direkt als Dividende ausgezahlt und der Rest über Aktienrückkäufe. Zum Vergleich: Aktuell ist die ganze Bank an der Börse mit kaum mehr als 8 Mrd. Euro bewertet!

Beides dürfte sich in Kombination mit den steigenden Gewinnen auf den Aktienkurs auswirken. Nachdem die Aktionäre seit mehr als zehn Jahren nur wenig Grund zur Freude hatten, dürfte es in Zukunft endlich wieder bergauf gehen. Schon jetzt kann die Aktie den Markt weit hinter sich lassen. Innerhalb eines Jahres ist der Aktienkurs bereits um mehr als 37 % gestiegen.

Der Artikel Diese längst abgeschriebene Aktie feiert jetzt ihr Comeback ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.