Diese Grafik verdeutlicht, wie sich das iPhone seit 2007 entwickelt hat

Apples iPhone hat sich seit 2007, als es auf den Markt kam, sehr verändert.

 

Apples iPhone ist die wichtigste Endverbraucher-Technologie seit dem Heimcomputer. Es hat alles revolutioniert – von der Art, wie wir kommunizieren, uns verarbreden, essen, einkaufen, reisen, lesen, Filme schauen uvm. Egal ob Sie das iPhone lieben oder hassen, man kann seinen unglaublichen Einfluss auf unsere Gesellschaft nicht leugnen.

Und jetzt bereitet Apple seine zehnte Jubiläums-Edition des iPhone vor. Aber bevor das iPhone 8 – oder wie auch immer Apple es nennen wird – erscheint, blicken wir zurück, wie das Gerät, das Apple zu einem Schwergewicht der Wall Street machte, sich im letzten Jahrzehnt entwickelt hat.

Das iPhone hat sich in den vergangenen zehn Jahren erheblich weiterentwickelt. Bild: David Foster

Das iPhone

Als Steve Jobs 2007 das erste iPhone vorstellte, präsentierte er es als drei Geräte in einem: ein iPod, ein Handy und ein Gerät für Internet-Kommunikation. Das Handy hatte ein 3,5 Zoll großes Display, was gemessen an heutigen Standards ziemlich winzig war. Noch beeindruckender war der Preis: Es kostete damals unglaubliche $599 (502€), wurde jedoch auf $399 (334€) herabgesetzt und die Käufer erhielten eine Gutschrift in Höhe von $100 (84€) in den Geschäften. Es war nur bei AT&T (ehemals Cingular) erhältlich und hatte nur 4 GB oder 8 GB internen Speicher – das 4 GB-Modell wurde schon kurz nach der Einführung wieder eingestellt – und eine 2-Megapixel-Kamera.

Heute klingt das nach einem lächerlich leistungsschwachen Gerät, aber damals war das erste iPhone ein Vorreiter ohnegleichen.

iPhone 3G

Ein Jahr, nachdem die Kunden $399 (334€) für das erste iPhone ausgegeben hatten, kündigte Apple die zweite Generation des Handys an, das iPhone 3G zum schon bald bekannten Preis von $199 (167€) für ein 8 GB-Modell. Noch wichtiger: Das 3G kam mit einer schnelleren 3G-Verbindung, die das Surfen im Internet erleichterte. Außerdem wurde der App-Store eingeführt, der für Apple alles veränderte.

Der originale Store ging mit 500 Apps an den Start, was nach wie vor beeindruckend ist für einen neuen App-Store. Selbstverständlich ist das nichts im Vergleich zu den zwei Millionen Apps, die iPhone-Nutzern heute zur Verfügung stehen.

iPhone 3Gs

Das dritte iPhone war das erste von Apples „s”-Varianten, die im Allgemeinen die Versionen sind, die sich Apple für interne Upgrades vorbehält. Das 3Gs war dank eines verbesserten Prozessors fast doppelt so schnell wie das originale iPhone und bekam eine verbesserte 3-MP-Kamera. Apple erhöhte auch den internen Speicher auf 16 GB und führte ein 32 GB-Modell ein, um die Apps und die Fotos zu speichern, die die Nutzer auf ihren Handys hatten.

iPhone 4

Zunächst einmal ging ein Prototyp in einer Bar verloren, den Gizmodo sehr zum Ärger von Steve Jobs kaufte. Dann waren da die berüchtigten Probleme mit der Anzeige der Signalstärke auf dem Bildschirm, bei denen Apple dann herausfand, dass es eigentlich ein Problem war, wie der Empfang des Handys angezeigt wurde. Ja, das iPhone 4 war eines der Geräte, über die bis heute am meisten berichtet wurde.

Das Handy fiel auch wegen seines eckigeren Designs und der Glasbeschichtung auf der Vorder-und Rückseite auf. Es war auch das erste von Apples Handys, das das Retina Display des Unternehmens bekam, auch wenn es nach wie vor nur 3,5 Zoll groß war. Eine 5-MP-Kamera verbesserte die Foto-Funktion des iPhones. Außerdem war das 4 das erste iPhone, das mit Verizons Netzwerk lief.

iPhone 4s

Das letzte iPhone, das vor dem Tod von Apple CEO und Mitbegründer Steve Jobs erschien, war das iPhone 4s. Dies war das erste mit Apples Sprachassistenten Siri – der erste Service dieser Art, der weite Verbreitung und Akzeptanz fand. Die Einführung des Handys war auch gleichzeitig die Vorstellung von Apples iCloud Speicherlösung. Als erstes iPhone, das für den Dienst Sprint zu Verfügung stand, bekam das 4s außerdem eine verbesserte 8-MP-Kamera und einen schnelleren Prozessor.

iPhone 5

Nach Jahren des Festhaltens am 3,5-Zoll-Display entschied sich Apple endlich, das Retina Display des iPhones auf 4 Zoll zu vergrößern. Es war damals ein riesiger Fortschritt und brachte Apples Handy auf eine Stufe mit den konkurrierenden Android-Geräten. Der Tech-Riese stellte auch eine verbesserte 8-MP iSight-Kamera für das 5 vor sowie ein dünneres Gehäuse und einen Lightning-Anschluss. Das 5 war das erste iPhone, das mit dem T-Mobile-Netzwerk funktionierte und das letzte Handy, an dem Jobs arbeitete.

iPhone 5s

Das iPhone 5s war ein weiteres internes Upgrade für Apples Handys. Es erhielt einen verbesserten Prozessor und zum ersten Mal wurde der Touch ID Fingerabdruck-Sensor des Unternehmens eingesetzt. Das 5s wurde zudem mit einer verbesserten 8-MP iSight Kamera mit True Tone Blitz und dem neuen M7 Motion Coprozessor ausgestattet, um Bewegungen besser ablichten zu können.

iPhone 5c

Apples erstes preiswertes iPhone, das 5c, hatte ein Gehäuse aus Plastik und kam in einer Vielzahl von Farben. Mit all den Funktionen, die auch das iPhone 5 hatte, kostete das 5c lediglich $99 (83€) für ein 16 GB-Modell und $199 (167€) für ein 32 GB-Modell. Das Handy war Apples erster Versuch, auch die preisbewussteren Konsumenten zu erreichen.

iPhone 6 und 6 Plus

Die bisher größte Runderneuerung des iPhones war Apples Vorstellung des 4,7 Zoll iPhone 6 und des 5,5 Zoll iPhone 6 Plus. Mit dem 6 wurde auch Apple Play eingeführt, Apples mobiler Zahlungsdienst. Das 6 Plus war das größte Smartphone, das Apple bisher auf den Markt brachte. Anfangs waren die Konsumenten von der sogenannten „Bendgate“-Kontroverse gebannt – dabei ging es darum, wie sich das vergrößerte Handy verbiegt oder verformt, wenn man es in der Hosentasche hat und Druck darauf ausübt.

iPhone 6s und 6s Plus

Apple veränderte nicht viel am Äußeren für das iPhone 6s und das 6s Plus, aber das Innere wurde mit einer neuen 12-MP iSight Kamera, 5-MP FaceTime Kamera und dem neuen 3D Touch Interface des Unternehmens ausgestattet, durch das die Nutzer zusätzliche App-Menüs aufrufen können, wenn sie stärker auf das Display drücken. Die Technologie dafür stammt aus Apples kurz vorher vorgestellter Apple Watch.

iPhone SE

Und noch ein Versuch eines preiswerten iPhones. Das 4 Zoll große SE hat viele Funktionen, die auch das iPhone 6s hat – mit Ausnahme der 3D Touch Technologie – in einem kleineren Paket. Apple sagte, das Smartphone sei für Menschen designt, die keine großen Displays mögen.

iPhone 7 und 7 Plus

Das 7 und das 7 Plus waren die ersten wasserdichten iPhones sowie die ersten ohne echten Home-Button. Das 7 Plus hatte auch die erste Dual-Lens-Kamera. Beide Handys waren die ersten, die berüchtigterweise auf die Kopfhörerbuchse verzichten. Die fehlende Kopfhörerbuchse ersetzte Apple mit einem Lightning Anschluss und da das 7 und das 7 Plus scheinbar kein neues Design aufwiesen, hinterfragten die Kunden Apples Entscheidungen. Trotzdem waren auch diese beiden Handys ein finanzieller Erfolg für das Unternehmen.

iPhone 8 und 8 Plus

Es wird erwartet, dass Apples zehntes Jubiläums-iPhone, das 8 und das 8 Plus, große Veränderungen wie randloses Display, neue Dual-Lens-Kamera, besserer Schutz vor Wasser sowie Gesichtserkennungs-Technologie haben wird. Es könnte auch der berühmte Home Button wegfallen. Am 12. September erfahren wir mehr. Dann veranstaltet Apple sein erstes Event auf seinem neuen „Spaceship“-Campus in Cupertino, Kalifornien, um die neuen Smartphones vorzustellen.

Im Video: Krasse Neuerungen beim iPhone X

Daniel Howley