Diese Fahndungsskizze führte überraschend zum Täter

Diese einfache Phantomzeichnung eines Zeugen war hilfreicher als gedacht. (Bild: Lancaster City Police)

Damit hätte wohl niemand gerechnet: Eine einfache Strichzeichnung eines Zeugen half dabei, einen Verbrecher in den USA zu überführen.

Dass wirklich jeder Hinweis dabei helfen kann, ein Verbrechen aufzudecken, beweist ein Fall aus dem US-Staat Pennsylvania: Dort hatte ein Mann auf einem Markt Geld geklaut – und die einzigen Anhaltspunkte auf der Suche nach dem Verdächtigen waren eine grobe Beschreibung und eine vermeintlich simple Zeichnung eines Zeugen.

Der Täter wurde von dem Zeugen als etwa 1,65 Meter groß, 30 bis 40 Jahre alt und asiatisch oder südamerikanisch aussehend beschrieben, wie die Polizei von Lancaster „Lancaster Online“ berichtet. Er habe schwarzes Haar, markante Wangenknochen und ein spitzes Kinn. Um diese Beschreibung zu unterstützen, zeichnete der Zeuge außerdem eine Skizze des Verbrechers.

Das ist Hung Phuoc Nguyen, der Mann hinter der Phantomzeichnung. Die Ähnlichkeit ist eigentlich nur zu erahnen. (Bild: Lancaster City Police)

Die Behörden teilten die Zeichnung zusammen mit den Informationen und baten um Hinweise. Viele Internetnutzer machten sich über die Strichzeichnung lustig, doch der polizeibekannte Täter konnte tatsächlich identifiziert werden. „Während die Skizze des Zeugen amateurhaft und cartoonartig ausgesehen haben mag, half sie zusammen mit den körperlichen Beschreibungen mindestens einem Ermittler dabei, sich an den Namen eines potentiellen Verdächtigen zu erinnern“, heißt es in einer Behördenmitteilung.

Mit einem Foto des als Hung Phuoc Nguyen identifizierten Verdächtigen konfrontiert, bestätigte der Zeuge, dass es sich bei dem 44-Jährigen um den Dieb handele. Gegen ihn wurde ein Haftbefehl wegen Diebstahls erlassen. Nguyen konnte unter seiner letzten bekannten Adresse jedoch nicht aufgefunden werden, sodass die Polizei von Lancaster City weiterhin um Hinweise aus der Bevölkerung bittet.