Diese Bilder machen Mut: Wie Menschen in Quarantäne Licht in ihren Alltag bringen

Wegen des Coronavirus sitzen Millionen Menschen zu Hause in Quarantäne. In Deutschland noch auf weitgehend freiwilliger Basis, in Italien und Spanien dagegen auf behördliche Anordnung. Dazu kommen noch Angst vor einer Ansteckung und Unsicherheit vor der weiteren Entwicklung. Wie löst man eine solch beklemmende Situation? Mit Kreativität – und Emotionen, die Mut machen.  

Wegen der strengen Quarantäne-Maßnahmen sind derzeit viele Menschen zu Hause. (Bild: Getty Images)

Das Coronavirus legt Europa nach und nach lahm. Erst kam in Italien der komplette Lockdown, dann die Ausgangssperre in Spanien. In beiden Ländern dürfen die Bürger ihre Häuser und Wohnungen nur noch zum Einkaufen verlassen. Hinzu kommt die Angst vor dem unsichtbaren Coronavirus, das Tag für Tag mehr Opfer fordert. Wie geht man am besten mit so einer Situation um? Indem man der Kreativität freien Lauf lässt – und das Beste daraus macht. Diese Tweets machen Mut!

Man kann zum Beispiel mit dem Nachbarn eine Partie Freiluft-Tennis spielen:

Oder zum Tanzen, Singen und Musizieren auf den Balkon gehen:

Musik hilft gegen die Einsamkeit – und durchbricht die Stille der Isolation:

Gut, so manch einer dreht dann doch ein bisschen durch in den eigenen vier Wänden:

Rührende Aktion: Spanien feiert seine Corona-Helden

Und was die Liebe angeht – so lässt sie sich auch von Quarantäne-Maßnahmen nicht aufhalten. Dieser alte Herr darf wegen des Infektionsrisikos nicht zu seiner Frau ins Pflegeheim. Also malte er ein Schild und stellte sich mit Luftballons vor ihr Fenster, um seiner großen Liebe zum Hochzeitstag zu gratulieren:

Die Quarantäne stellt auch Familien auf eine harte Belastungsprobe. Dieser spanische Vater wird in der Not erfinderisch beim Versteck-Spiel:

Unter dem Hashtag #andratuttobene (“Alles wird gut”) machen sich die Italiener im Netz gegenseitig Mut:

Zum Schluss noch der ultimative Mutmach-Film mit der einen oder anderen Träne: