Diese Beyoncé-Wachsfiguren sehen überhaupt nicht aus wie das Original

Hier das Original: Beyoncé präsentiert zwei ihrer Grammys. (Bild: AP Photo)

Beyoncé scheint der Promi zu sein, deren Wachsfiguren einfach immer misslingen. Eine Sammlung der skurrilsten Puppen der Sängerin. Und zum Schluss ein positives Beispiel.

Als Welt- und Megastar hat man es nicht leicht. Auf der ganzen Welt möchten Museen Wachsfiguren vom eigenen Körper ausstellen. Leider sind dabei dann nicht nur Profis am Werk, sondern auch immer mal wieder Dilettanten. Kaum einen Promi trifft es dabei so häufig und schwer wie Beyoncé.

Dieses gruselige Exemplar etwa steht in einem Wachsfigurenmuseum in Kanada, Nutzerin Chippy schreibt: „Leute … Ich war in einem Wachsmuseum in Kanada und sie dachten, das sei Beyoncé. Ich bin verletzt“

Twitter-Nutzerin Lex Stand entlarvt die Macher die Figur. Sie müssen gewusst haben, dass ihre Kreation armselig ist, sonst hätten sie ihr kein Namensschild verpassen müssen, damit man Beyoncé darin erkennen kann.

Auch dieses Gesicht könnte von vielen Frauen sein – aber Beyoncé?

Und ein Beispiel aus Amsterdam:

Dagegen wirkt dieses Beispiel schon fast hochwertig:

„Warum sieht diese Beyoncé aus wie eine verbrannte Farrah Fawcett?“, fragt Twitter-Nutzer JONCÉ

Twitter-Nutzerin Michelle Lee bringt es auf den Punkt: „Theorie: Beyoncé-Wachsfiguren-Macher haben noch nie Beyoncé gesehen.“

Dieses Madame Tussauds Exemplar aber sieht wirklich gut aus. Sie sieht der echten Beyoncé zum Verwechseln ähnlich.