Diese Bücher sollten Sie jetzt lesen

redaktion@spot-on-news.de (hub/spot)
Ungewohnter Stoff von John Grisham, Spannung von Karin Slaughter und Nachschub von Elena Ferrante: Diese Bücher sorgen gerade für jede Menge Unterhaltung.

Der König der Justizthriller veröffentlicht einen Roman (fast) ohne Anwälte, Elena Ferrantes "Neapolitanische Saga" führt die Leser zurück nach Italien und Karin Slaughter sorgt mal wieder für viel Nervenkitzel: Der August sorgte für reichlich Nachschub an Lesestoff.

"Die gute Tochter" von Karin Slaughter

Anfang August erschienen, schon jetzt auch hierzulande ein großer Erfolg: Karin Slaughter beweist mit "Die gute Tochter" einmal mehr, warum sie als Thriller-Queen gilt. Die erfolgreiche Anwältin Charlie übernimmt darin mit ihrem Vater die Verteidigung von Kelly. Die Schülerin wurde an ihrer High School mit einer Waffe in der Hand gefunden, neben sich zwei Leichen. Doch ist die etwas geistig beeinträchtigte Kelly wirklich zu einem kaltblütigen Mord fähig? Je tiefer Charlie in den Fall eintaucht, desto näher kommt sie auch der eigenen blutigen Vergangenheit. Ihre eigene Mutter wurde vor ihren Augen umgebracht, ihre Schwester entging nur knapp dem Tod.

"Das Original" von John Grisham

Kein Justizthriller, fast kein Anwalt: "Das Original" ist nicht gerade ein typischer Roman von John Grisham. Die Leser bleiben ihm allerdings treu. Aus der Bibliothek der Universität Princeton werden die handgeschriebenen Manuskripte von F. Scott Fitzgerald gestohlen, darunter "Der große Gatsby". Eine Spur führt zum Buchhändler Bruce Cable, der in Florida nicht nur eine illustre Schar an Autoren um sich versammelt hat, sondern auch seltene Bücher schätzt. Mercer Mann ist eine junge Schriftstellerin in Geldnot und lässt sich in Cables Umfeld einschleusen. Allerdings imponiert ihr der Buchhändler doch mehr als geahnt...

"Die Geschichte der getrennten Wege" von Elena Ferrante

Für alle deutschen Fans der "Neapolitanischen Saga" von Elena Ferrante hielt der August natürlich ebenfalls einen wichtigen Termin bereit: Band 3, "Die Geschichte der getrennten Wege", ist endlich da. Die zwei Freundinnen Lila und Elena, in den 40er Jahren in einem heruntergekommenen Viertel in Neapel geboren, sind inzwischen erwachsen. Lila arbeitet nach ihrem selbstgewählten Abstieg weiter in der Wurstfabrik, während Elena als Schriftstellerin Erfolge feiert und einen Mann aus einer angesehenen norditalienischen Familie heiratet. Aber selbst sie stößt an ihre Grenzen - und auch wieder auf Nino, ihre große Liebe, mit dem Lila ein Kind hat. Und offenbar nicht nur sie...

"Aquila" von Ursula Poznanski

Viele vor allem jüngere Leser begeistert Ursula Poznanski wieder mit ihrem neuen Buch "Aquila": Darin streift die Studentin Nika ohne Erinnerung an die letzten zwei Tage durch Siena. Handy, Schlüssel und Pass sind verschwunden und auch von ihrer Mitbewohnerin Jennifer fehlt jede Spur. Dafür steckt in Nikas Hosentasche ein Zettel mit mysteriösen Botschaften und Anweisungen. Der Anfang einer spannenden Schnitzeljagd durch Siena.

"Todesreigen" von Andreas Gruber

Zum vierten Mal schickt Andreas Gruber seine Helden Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez in den Einsatz. In "Todesreigen" wird Sabine Nemez misstrauisch, nachdem einige Kollegen Selbstmord begehen. Sie bittet den suspendierten Profiler Sneijder um Hilfe. Doch der verweigert die Zusammenarbeit, mit der dringenden Warnung, die Finger von dem Fall zu lassen. Dann verschwindet Sabine, und Sneijder greift selbst ein.

Das bringt der September

Spannend geht es im Herbst weiter: Jo Nesbø lässt Harry Hole wieder auf die Jagd gehen, in "Durst" bekommt er es mit einem Serienkiller zu tun, der seine Opfer über die Dating-App Tinder findet. Zudem hat David Lagercrantz die "Millennium"-Reihe fortgesetzt: Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist gehen mit "Verfolgung" in ihr fünftes Abenteuer. Ein weiteres Werk gibt es unter anderem auch von Ken Follett, der mit "Das Fundament der Ewigkeit" einen neuen Kingsbridge-Roman vorlegt.

Foto(s): imago/Cinema Publishers Collection