Als diese alleinerziehende Mutter ihren Job verlor, gründete sie ihr eigenes Unternehmen — diese 5 Strategien nutzt sie, um ihr Vermögen aufzubauen

·Lesedauer: 4 Min.
Die 28-jährige Unternehmerin Elle Diop
Die 28-jährige Unternehmerin Elle Diop

Im Jahr 2020 war Ellie Diop frisch geschieden, hatte ihren Job verloren und lebte mit ihren vier Kindern im Haus ihrer Mutter. Sie hatte kaum Ersparnisse und konnte keinen neuen Job finden. Sie wusste, dass sie ihre Finanzen besser in den Griff bekommen musste.

Heute, ein Jahr nach dem Start ihres Online-Coaching-Geschäfts, hat Diop mit ihrem Unternehmen über zwei Millionen Dollar Umsatz gemacht. Hier erfahrt ihr, wie sie ihr Geld verwaltet, um mehr Vermögen für sich und ihre Kinder aufzubauen.

1. Sie hält ihre Ausgaben klein

Nachdem sie durch den Verlust ihrer Anstellung eine schwere Zeit durchgemacht hatte, versprach sich Diop selbst, dass sie die Dinge anders angehen würde, wenn sich ihre finanzielle Situation wieder bessert. Auch deswegen lebte sie bis vor zwei Monaten noch im Haus ihrer Mutter – um sicherzugehen, dass ihre Rücklagen notfalls die Ausgaben eines ganzen Jahres decken, falls sich ihre finanzielle Situation wieder einmal verschlechtern sollte. Bis auf einen Studentenkredit hat Diop keine Schulden. „Eines der Ziele, die ich mir vor dem Auszug gesetzt habe, ist, dass ich mich mit einem Tag Geschäftseinkommen selbst finanzieren kann und in einer Woche meine Jahresmiete verdient habe“, sagt Diop.

Bei ihrer Mutter zu wohnen, gab Diop die Flexibilität, kein Gehalt aus ihrem Unternehmen beziehen zu müssen – abgesehen von ein paar Entnahmen im vergangenen Jahr, mit denen sie persönliche Ausgaben deckte. Diese Strategie hielt sie bis vor kurzem aufrecht. „Was das Gehalt angeht, möchte ich nicht zu viel aus dem Geschäft nehmen. Ich möchte reinvestieren“, sagt Diop.

Um abzuschätzen, wie viel sie sich selbst bezahlen sollte, habe sie die Gehaltsspanne von CEOs kleiner privater Unternehmensberatungsfirmen in ihrer Gegend recherchiert und sich danach gerichtet. „Ursprünglich dachte ich, ich sollte mir zehn Prozent von dem zahlen, was das Unternehmen in einem Monat generiert“, sagte Diop. „Aber in letzter Zeit hatte ich Monate, in denen mein Geschäft 400.000 Dollar Umsatz gemacht hat. Zehn Prozent davon wären mehr, als mir lieb ist. Dadurch wusste ich, dass ich mich an den Marktpreisen orientieren sollte.“

2. Sie spart mehr und organisiert ihre Finanzen besser

In ihrem vorherigen Job verdiente Diop 125.000 Dollar im Jahr, aber „ich hatte nichts vorzuweisen, als ich entlassen wurde“, sagt sie. „Ich habe das Geld ausgegeben.“ Heute spart Diop 30 Prozent ihres Gehalts durch automatische Überweisungen auf ein Sparkonto.

Sie nutzt zwei persönliche Girokonten, um ihr Geld zu verwalten: ein Konto für ihre Einnahmen und ein weiteres Konto für ihre Ausgaben. Sie verwendet eine Kreditkarte, um Prämien abzugreifen und zahlt die Rechnung jeden Monat vollständig von ihrem zweiten Girokonto ab.

3. Sie behält ihr Budget genau im Auge

Zweimal im Monat wirft Diop mit der Mint-App einen genauen Blick auf ihre Ausgaben. „Zu Beginn jedes Monats überprüfe ich meine Ausgaben des Vormonats. Ich schaue auf nicht verhandelbare Positionen, identifiziere Bereiche mit Verbesserungsbedarf und lege mein Budget für den folgenden Monat fest“, sagt sie. Diop hat nur eine Karte für ihr Ausgabenkonto, nicht für ihr Einkommenskonto. So will sie automatisch verhindern, dass sie Geld von ihrem Hauptkonto verwendet.

Auf die Frage, wie sie es vermeidet, ihren Lebensstil an ihre höheren Einnahmen anzugleichen – also der sogenannten Lifestyle-Inflation zum Opfer zufallen –, sagt Diop: „Ich möchte, dass mein passives Einkommen meinen besseren Lebensstil finanziert. Deshalb will ich meine Ausgaben lieber niedrig halten. Ich möchte sicherstellen, dass das Geld, das ich verdiene, in Investitionen fließt, die mir mehr Geld einbringen können.“

4. Sie investiert für den Ruhestand und verdient so viel sie kann

Diop investiert für den Ruhestand über eine SEP IRA, ein US-amerikanisches privates Rentenkonto, das es Geschäftsinhabern ermöglicht, mit dem Geschäftseinkommen zu investieren. In diesem Jahr plant sie, ihre SEP IRA mit 57.000 Dollar voll auszuschöpfen, was auch ihr steuerpflichtiges Einkommen reduziert.

Sie ist auch darauf bedacht, mehrere Einkommensquellen aufzubauen. „Derzeit habe ich fünf Einkommensquellen durch mein Business-Coaching, die Kurse, die ich anbiete, meine Mieteinnahmen, meine Lebensversicherungslizenz und meine Vortragstätigkeit. Ich möchte noch ein paar weitere hinzufügen“, sagt sie.

5. Sie nimmt die Hilfe von Experten in Anspruch, um ihr Vermögen zu vergrößern

Diop hat einen Wirtschaftsprüfer beauftragt, um die Besonderheiten bei der Selbst-Bezahlung zu lernen, ihre Steuerplanungsstrategie für dieses Jahr zu entwickeln und ihre Steuerschuld zu senken. Außerdem hat sie einen Finanzplaner hinzugezogen, der ihr beim Aufbau und der Verwaltung ihres Anlageportfolios helfen soll.

Zusätzlich zu den Rentenkonten plant Diop, 25 Prozent ihres Einkommens automatisch in Investitionen statt in Ersparnisse zu stecken, da sie bereits einen beträchtlichen Notfallfonds aufgebaut hat.

Da sie die erste Person in ihrer Familie ist, die über so viel Geld verfügt, fühlt Diop eine Menge Druck, alles richtigzumachen. Denn sie will die Vermögensentwicklung ihrer Familie nachhaltig verändern. Auch deswegen hat Diop keine Angst, sich Hilfe zu holen. „Ich habe nicht immer eine Referenz. Deshalb wende ich mich an Leute, die sich besser auskennen, damit ich die beste Entscheidung für meine Situation treffen kann“, sagt sie.

Dieser Artikel wurde von Steffen Bosse aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.