Diese 3 Wachstumsaktien sind über 40 % gefallen – warum sie jetzt großartige Käufe sind

Jamal Carnette, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 6 Min.
Aktien

Wachstumsinvestoren hatten im letzten Jahr Gelegenheiten für unglaubliche Gewinne, auch wenn viele Tech-Aktien steile Rückgänge von den letzten Höchstständen erlebt haben. Es gibt Ungewissheit am Horizont, aber die jüngsten Marktturbulenzen haben auch Möglichkeiten geschaffen, in Unternehmen zu investieren, die weiterhin eine starke Performance liefern werden.

Vor diesem Hintergrund haben wir ein Gremium aus drei The-Motley-Fool-Mitarbeitern zusammengestellt und sie gebeten, Wachstumsaktien zu identifizieren, die zu den aktuellen Kursen wie Schnäppchen aussehen. Sie kamen mit drei Unternehmen zurück, die mehr als 40 % von ihren jüngsten Höchstständen eingebrochen sind und ein starkes Erholungspotenzial haben.

Lies weiter, um zu erfahren, warum sie denken, dass diese Wachstumsaktien das Zeug dazu haben, wieder aufzusteigen und den Markt zu stürzen.

ContextLogic

Keith Noonan: Da die Aktie von ContextLogic (WKN: A2QKC4) rund 59 % unter ihrem Höchststand vom Februar gehandelt wird, könnte jetzt ein guter Zeitpunkt sein, um eine Position in dem preisgünstigen E-Commerce-Spezialisten aufzubauen. Die Wish-E-Commerce-Plattform konzentriert sich auf preiswerte, markenunabhängige Alternativen in Kategorien wie Elektronik und Kosmetik, und die Aktie könnte sich bei den aktuellen Kursen als Schnäppchen erweisen.

Viele Aktien, die von den Lockdowns profitiert haben, haben erhebliche Ausverkäufe erlebt, da sich die Präferenzen der Investoren in Richtung wertorientierter pandemischer Erholungstendenzen verschoben haben und die Begeisterung für Tech-Unternehmen mit stark wachstumsabhängigen Bewertungen gedämpft wurde. Der gesamte E-Commerce-Markt hat jedoch auf lange Sicht noch viel Potenzial für Wachstum und ContextLogic sieht immer noch attraktiv bewertet aus, da es zum etwa 2,5-Fachen des erwarteten Umsatzes in diesem Jahr gehandelt wird.

Wish war in den letzten Jahren eine der am häufigsten heruntergeladenen Apps im Onlinehandel und hat immer noch ein großes globales Wachstumspotenzial. Der Fokus auf ein budgetorientiertes Online-Einkaufserlebnis könnte ihm helfen, sich als langfristiger Gewinner zu etablieren.

ContextLogic konnte seinen Umsatz im Jahr 2020 um 34 % im Jahresvergleich steigern, und die Wish-E-Commerce-Plattform scheint immer noch in guter Verfassung zu sein, um zu expandieren – auch wenn das Wachstum in naher Zukunft ungleichmäßig ausfallen wird. Das Unternehmen arbeitet daran, das Wachstum des Onlinehandels in internationalen Märkten zu erleichtern, in denen die Verbraucherpräferenzen üblicherweise preissensibler sind als in den USA, und die Schnäppchen-Spezialisierung von Wish könnte weiterhin Käufer anziehen, selbst wenn das allgemeine Einzelhandelsklima durch kurzfristige pandemische Erholungsschübe geht.

Für risikotolerante Investoren hat ContextLogic das Potenzial, ein großer Gewinner zu sein.

Magnite

Jamal Carnette: Die Aktien des Supply-Side-Ad-Tech-Unternehmens Magnite (WKN: A2P75A) haben sich von ihrem erstaunlichen Lauf abgekühlt und liegen mehr als 40 % unter den 52-Wochen-Hochs. Das Unternehmen wurde von dem breiteren Ausverkauf von hoch bewerteten Tech-Namen getroffen, steht aber auch unter dem Druck von Branchenkräften.

Zunehmend schränken Besitzer von mobilen Plattformen wie Apple und Alphabets Google die Datenerfassung ein oder verlangen eine erhöhte Offenlegung von Cookies und mobilem Tracking, um Nutzer zu schützen. Andere wie Facebooks CEO Mark Zuckerberg sind der Meinung, dass diese Giganten wirtschaftliche Gewinne erzielen, indem sie ihre Position als Torwächter nutzen, um den Wettbewerb unter dem Deckmantel des Datenschutzes auszuschalten.

Diese Bedenken wurden durch jüngste Berichte verstärkt, dass Apple sein Werbegeschäft ausbauen will, während es gleichzeitig iOS 14.5 startet, das Apps (wie Facebook) und anderen Drittanbietern das Sammeln von Daten ohne deren Zustimmung verbietet.

Für ein digitales Werbetech-Unternehmen ist es verständlich, warum dies als negativ angesehen werden könnte. Magnite ist jedoch weniger exponiert, als es zunächst scheint. Das Unternehmen entstand durch eine Fusion von Rubicon Project und Telaria im Jahr 2020, wobei Letzteres ein Spezialist für Connected TV (CTV) ist.

CTV ist nicht nur ein wachstumsstarkes Format, sondern wird auch weitgehend vor den Aktionen von Apple und Alphabet geschützt sein. Letztes Jahr erhöhte Magnite seine Bemühungen auf CTV, indem es ankündigte, das Ad-Tech-Unternehmen SpotX zu übernehmen. In diesem Zusammenhang stammten 67 % der kombinierten Nettoeinnahmen dieser Unternehmen aus CTV und Videowerbung.

Natürlich gibt es auch Risiken. Das Unternehmen ist immer noch der mobilen und Desktop-Werbung ausgesetzt und hat in Form von zwei Fusionen in ebenso vielen Jahren eine gewisse Komplexität bekommen. Schließlich gibt es auch Risiken im CTV-Bereich von Magnite, da dieser derzeit von einer Handvoll Kunden wie Disney dominiert wird.

Abgesehen davon scheint die frühere Fusion gut gelaufen zu sein, und alle Zeichen deuten auf eine großartige Partnerschaft mit Disney hin. In diesem Zusammenhang hat das Unternehmen seinen Vertrag mit Magnite im vierten Quartal um 18 Monate verlängert. Langfristige Investoren sollten diesen Ausverkauf als eine Chance sehen, die Aktien mit einem Abschlag zu erwerben.

Zoom Video Communications

Joe Tenebruso: Nachdem die Aktie von Zoom Video Communications (WKN: A2PGJ2) im Jahr 2020 um bis zu 750 % gestiegen ist, ist der Kurs um mehr als 40 % von seinen Höchstständen im Oktober gefallen. Einige Investoren scheinen zu glauben, dass die erstklassige Videokonferenzsoftware von Zoom nicht mehr gefragt sein wird, sobald die Coronavirus-Pandemie endlich abklingt. Das ist ein Irrtum.

Die Cloud-Kommunikationsplattform von Zoom hat während der COVID-19-Krise als Rettungsanker für Millionen von Menschen gedient. Unzählige Unternehmen haben auf die Video-, Sprach- und Chat-Tools von Zoom zurückgegriffen, um ihre Remote-Arbeitsabläufe zu erleichtern. Und jetzt, wo sie die Effizienzgewinne und Kostenersparnisse gesehen haben, die die Lösungen von Zoom bieten, ist es unwahrscheinlich, dass sie sie wieder aufgeben wollen.

Der Umsatz von Zoom ist im Jahresvergleich um 326 % auf 2,7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 gestiegen. Der Nettogewinn stieg derweil um mehr als das 30-Fache auf 672 Millionen US-Dollar.

Es stimmt, dass sich das Wachstum von Zoom nach dem Ende der Pandemie verlangsamen wird, da mehr Menschen an ihre traditionellen Arbeitsorte zurückkehren. Aber selbst wenn man dies berücksichtigt, ist es unwahrscheinlich, dass die Einnahmen und Gewinne von Zoom nach der Pandemie sinken werden, da die Software viele Vorteile bietet.

Selbst wenn das Wachstum sich deutlich verlangsamt, wird Zoom mit seinem Expansionstempo wahrscheinlich in der oberen Riege der Wachstumsunternehmen mitspielen. In diesem Zusammenhang geht die Wall Street davon aus, dass Zoom seinen Gewinn pro Aktie im nächsten halben Jahrzehnt um beeindruckende 17 % jährlich steigern wird.

Bei so viel Wachstum, das noch bevorsteht – und bei einem Kurs, der derzeit auf einem niedrigen Niveau liegt –, ist Zoom Video Communications heute ein großartiger Kauf.

Der Artikel Diese 3 Wachstumsaktien sind über 40 % gefallen – warum sie jetzt großartige Käufe sind ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - selbst eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Randi Zuckerberg, eine ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester des CEOs Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied im Vorstand von The Motley Fool.

Jamal Carnette, CFA besitzt Aktien von Magnite, Inc. Joe Tenebruso besitzt Aktien von Walt Disney. Keith Noonan besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Apple, Facebook, Magnite, Inc, Walt Disney und Zoom Video Communications.

The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: long März 2023 $120,0 Calls auf Apple und short März 2023 $130,0 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde auf Englisch verfasst und am 24.04.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021