Sind diese 3 Aktien die besten, die man im Mai kaufen kann?

George Budwell

Der Mai wird sicherlich ein interessanter Monat für Aktien sein. Zahlreiche führende Unternehmen werden in den kommenden Tagen die Ergebnisse für das erste Quartal veröffentlichen, was uns eine erste detaillierte Einschätzung der wirtschaftlichen Schäden durch das Coronavirus liefern dürfte. Darüber hinaus planen zahlreiche Staaten, ihre Lockdown-Regelungen im Laufe des Monats Mai zu lockern. Wie der Markt auf diese beiden Angelegenheiten reagieren wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abzusehen.

Sollten die Anleger in dieser höchst unsicheren Zeit zurückhaltend bleiben und defensiv ausgerichtete Vermögenswerte bevorzugen oder sich auf preisgünstige Wachstumsaktien stürzen? Es gibt zwar keine eindeutige Antwort auf diese brennende Frage, aber eine kluge Möglichkeit, diese ungewöhnliche Marktsituation zu überstehen, besteht darin, einen Korb von Aktien zu kaufen, der eine überzeugende Mischung aus niedrigen Werten, verlässlichem Einkommen und überdurchschnittlichem Aufwärtspotenzial bieten. Hier sind Momentaufnahmen von drei Top-Aktien, die diese alles entscheidenden Bedingungen erfüllen.

Ein renditestarker Dividendenaristokrat

Die Aktien des Medien- und Telekommunikationsriesen AT&T (WKN: A0HL9Z) sind im Jahr 2020 um satte 23,5 % gefallen. Dieser Dividendenaristokrat wurde vor Kurzem aus folgenden drei Hauptgründen geschwächt: Die Auswirkungen der Pandemie auf seine WarnerMedia-Abteilung durch die Absage wichtiger Sportereignisse wie das Basketballturnier March Madness, der anhaltende Rückgang von Abonnenten aus seiner DIRECTV-Tochtergesellschaft und die Sorge um die allgemeine Gesundheit seiner Bilanz. Im ersten Quartal 2020 zum Beispiel verließ AT&T den Dreimonatszeitraum mit einer Gesamtverschuldung von 185,8 Milliarden USD.

Abgesehen von all dem Unheil bleibt AT&T ein hochsolides Einkommensspiel. Im letzten Quartal hat das Unternehmen 3,9 Milliarden Dollar an Free Cashflow erwirtschaftet und sein Hauptservice, der Mobilfunkdienst, hat sich auch in diesem hektischen Umfeld weiterhin gut behauptet. Darüber hinaus weist AT&T die zweithöchste Dividendenrendite (6,83 %) unter seinen Dividendenaristokraten Peers auf. Während der letzten Telefonkonferenz des Unternehmens stellte das Management auch fest, dass die Unterstützung der Dividende auf absehbare Zeit eine Schlüsselpriorität bleiben wird. Daher können einkommensorientierte Investoren sicher sein, dass AT&T in nächster Zeit nicht mit einer Reduzierung seines erstklassigen Dividendenprogramms rechnet.

Berkshire wird sich (irgendwann) erholen

Die Holdinggesellschaft von Warren Buffett, Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2), hat in diesem Jahr weit mehr als 50 Milliarden Dollar an Wert verloren, was auf ihre Abhängigkeit von angeschlagenen Fluggesellschaften, Öl-, Gas- sowie Konsumgüteraktien zurückzuführen ist. Die Aktien von Berkshire wiederum werden jetzt in der Nähe ihres Dreijahrestiefs gehandelt. Leider scheint dieses Konglomerat auf dem Weg zu sein, in der ersten Maihälfte neue 52-Wochen-Tiefs zu erreichen.

Der Grund dafür ist, dass selbst Buffett in Bezug auf die kurzfristigen Aussichten der Weltwirtschaft nicht optimistisch zu sein scheint. Dies wird durch die Tatsache verstärkt, dass Berkshire im vergangenen Monat seine gesamten Beteiligungen an vier US-Fluglinien abgestoßen hat, und das Unternehmen entschied sich gegen einen Kaufrausch, als der Markt im März einbrach. Kurz gesagt, Buffett ist eindeutig der Meinung, dass es in Zukunft attraktivere Gelegenheiten zum Kauf von Aktien geben wird. Die defensive Haltung des Orakels von Omaha wird der Wall Street in diesem Monat sicherlich nicht gefallen.

Das Licht am Ende des Tunnels ist, dass Berkshire über reichlich finanzielle Feuerkraft verfügt, um Aktien zu kaufen, wenn der Brain-Trust des Unternehmens glaubt, dass die Zeit dafür reif ist. Es ist nicht abzusehen, wann Buffett und sein Team wieder Nettokäufer von Aktien werden. Aber eines ist sicher: Berkshire wird irgendwann während dieses wirtschaftlichen Abschwungs große Deals abschließen, von denen einige auf lange Sicht einen enormen Wert für die Aktionäre schaffen werden. Sollte die Berkshire-Aktie im Mai tatsächlich ihr 52-Wochen-Tief durchbrechen, wären Schnäppchenjäger also gut beraten, in großen Mengen zu kaufen.

Verschlafe nicht diesen Biotech-Giganten

Gilead Sciences (WKN: 885823), ein für seine bahnbrechenden HIV- und Hepatitis-C-Therapien bekannter Biotech-Großkonzern, hat in diesem Jahr fast 23 % an Wert gewonnen. Die Aktien der Biotechnologie sind im Jahr 2020 aufgrund der genau beobachteten COVID-19-Therapie Remdesivir, die letzte Woche von der Food and Drug Administration für den Notfalleinsatz zugelassen wurde, in die Höhe geschnellt. Aber Remdesivir ist noch nicht einmal der überzeugendste Grund, gerade jetzt in diese Blue-Chip-Biotechnologie zu investieren.

Die Aktien von Gilead sind aus diesen drei Hauptgründen ein guter Kauf. Erstens steht die Biotechnologie kurz davor, in naher Zukunft mehrere neue Wachstumsprodukte auf den Markt zu bringen. An der Spitze dieser Gruppe steht das experimentelle Medikament Filgotinib gegen rheumatoide Arthritis, mit dem Potenzial, sich bis Mitte des Jahrzehnts zu einem Riesenerfolg zu entwickeln.

Zweitens baut sich das Unternehmen langsam, aber sicher sein Onkologie-Franchise auf, was für seine langfristigen Aussichten entscheidend ist. Im ersten Quartal 2020 schnappte sich Gilead beispielsweise den Krebsspezialisten Forty Seven in einem bescheidenen 4,9-Milliarden-Dollar-Deal, und es ging das Gerücht um, dass das Unternehmen auch an zwei weiteren Small-Cap-Onkologieunternehmen interessiert sei.

Drittens verfügt Gilead über eine extrem solide Bilanz, einen Free Cashflow und eine erstklassige Treueprämie für Aktionäre. Die Biotech-Firma bietet eine überdurchschnittliche Dividendenrendite von 3,27 %, und sie hat im letzten Quartal Aktien im Wert von 1,3 Milliarden Dollar zurückgekauft. Nicht viele Unternehmen können in den besten Zeiten ein so reichhaltiges Belohnungsprogramm für Aktionäre unterstützen. Gilead tut dies auf dem Höhepunkt einer globalen Pandemie, was ein Beweis für die Stärke des zugrunde liegenden Geschäfts ist.

Alles in allem bietet diese Top-Biotech-Aktie Investoren eine attraktive Mischung aus kurzfristigem Wachstum, niedrigem Wert und einer grundsoliden passiven Einkommensmöglichkeit.

The post Sind diese 3 Aktien die besten, die man im Mai kaufen kann? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

George Budwell besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Gilead Sciences. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short Juni 2020 $205 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien). 

Dieser Artikel wurde von George Budwell auf Englisch verfasst und wurde am 04.05.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

Motley Fool Deutschland 2020