Sind diese 2 chinesischen Tech-Giganten das Risiko wert?

·Lesedauer: 5 Min.
Aktien

Die wichtigsten Punkte

  • Alibaba und Tencent sind zwei der mächtigsten Tech-Unternehmen Chinas.

  • Die jüngsten Vorfälle, in die beide Unternehmen verwickelt sind, machen es zugegebenermaßen schwierig, diesen Aktien zu vertrauen.

  • Die Bewertungen beider Unternehmen sind zwar gesunken, aber angesichts der Ungewissheit in Bezug auf den politischen Druck sollten sich Anleger nach besseren Möglichkeiten umsehen.

Dank des unvorhersehbaren Einflusses der Politik in China haben sich bei Anlegern, die Aktien vieler chinesischer Unternehmen halten und/oder in Erwägung ziehen, Ängste breitgemacht. Die Alibaba Group Holding (WKN: A117ME) und Tencent Holdings (WKN: A1138D) sind zwei der mächtigsten Technologieunternehmen Chinas, aber diese jüngsten Befürchtungen haben seit Mitte Februar zu Kursverlusten von jeweils rund 40 % geführt.

Unter Anlegern herrscht die allgemeine Auffassung, dass sich oft eine Kaufgelegenheit bietet, wenn Qualitätsunternehmen im Preis fallen. In diesem Fall sollten die Anleger jedoch sowohl die Vor- als auch die Nachteile abwägen, bevor sie sich für diese beiden Tech-Stars entscheiden.

Pro: Riesige, kapitalkräftige Konglomerate

Alibaba und Tencent sind zwei der größten Tech-Unternehmen der Welt, und sie haben ihren Sitz in einem Land mit der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt – China. Sie sind riesige Konglomerate, die in den wichtigsten Aspekten des Verbraucherlebens in China eine starke Position haben.

Alibaba ist ein E-Commerce-Unternehmen, das mehr als 900 Millionen Verbraucherinnen und Verbrauchern in China und mehr als 1,1 Milliarden weltweit Onlinehandel und Logistik anbietet. Alibaba betreibt auch verschiedene andere Geschäftsbereiche, darunter Cloud Computing, und besitzt 33 % des Fintech-Riesen Ant Group, der Alipay, Chinas beliebteste digitale Zahlungsplattform, betreibt.

Tencent ist ein Internetunternehmen, das eine Vielzahl von Zahlungsdiensten, Apps, Werbung, Videounterhaltung, Spielen und sozialen Netzwerken für Verbraucher in China anbietet. Mehr als 1,25 Milliarden Nutzerinnen und Nutzer sind auf Tencents Social-Media-Plattform aktiv, und sein digitales Zahlungsgeschäft Tenpay verarbeitet zusammen mit Alipay rund 90 % der Zahlungen Dritter in China.

Zusammen bieten diese beiden Unternehmen Investoren ein breites Engagement in verschiedenen Bereichen der chinesischen Wirtschaft. Alibaba erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2021 (das in der Regel mit dem Kalenderjahr 2020 zusammenfällt) einen Umsatz von 109 Milliarden US-Dollar und Tencent im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 74 Milliarden US-Dollar.

Alibaba wandelt etwa 10 % jedes Umsatzdollars in freien Cashflow um, während Tencent mit 20 % noch profitabler ist. Dieser freie Cashflow fließt in die Bilanz ein und führt zu großen Bargeldbeständen. Alibaba und Tencent haben derzeit einen Gegenwert von 73 Mrd. US-Dollar bzw. 39 Mrd. US-Dollar in ihren Bilanzen.

Pro: Die Bewertungen sind sehr attraktiv

Die Aktien von Alibaba und Tencent haben zusammen eine Marktkapitalisierung von fast 1 Billion US-Dollar (448 Mrd. bzw. 524 Mrd. US-Dollar), trotz der Kursrückgänge in den letzten sechs Monaten. Auf der Grundlage des im Geschäftsjahr 2022 (Kalenderjahr 2021) erwarteten Umsatzes von Alibaba in Höhe von 142 Mrd. US-Dollar und des für 2021 erwarteten Umsatzes von Tencent in Höhe von 90 Mrd. US-Dollar werden die Aktien zu Kurs-Umsatz-Verhältnissen von 3,1 bzw. 5,8 gehandelt.

Wenn du diese Unternehmen als „Big Tech“-Player in China betrachtest, werden vergleichbare Unternehmen wie Amazon und Microsoft zu ähnlichen oder höheren Bewertungen gehandelt. Alibaba zum Beispiel wurde noch im letzten Herbst mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von mehr als sieben gehandelt, was zeigt, wie weit diese Aktien gefallen sind.

Nachteil: Politischer Druck kann die Unternehmen beeinträchtigen

Trotz der hohen Liquidität und der niedrigen Bewertungen dieser Aktien ist den Anlegern klar geworden, dass sich der politische Druck in China auf das Geschäft selbst auswirken kann. Sowohl Alibaba als auch Tencent sind in letzter Zeit in politische Turbulenzen geraten.

Jack Ma, der Gründer von Alibaba und Ant Group, geriet in Schwierigkeiten, als er versuchte, Ant Group an die Börse zu bringen, nachdem er das Bankensystem in China kritisiert hatte. Die Aufsichtsbehörden in China stellten den Börsengang infrage, woraufhin die Ant Group ihre Pläne für den Börsengang zurückzog. Die Ant Group hatte eine geschätzte Marktkapitalisierung von 310 Mrd. US-Dollar, aber der gescheiterte Börsengang schadete Alibaba als einem großen Anteilseigner.

Tencent hat aggressiv Geld für den „allgemeinen Wohlstand“ in China gespendet und allein in diesem Jahr einen Betrag von 100 Milliarden Yuan (15,5 Milliarden US-Dollar) angekündigt. Der Begriff entstand aus der Angst vor übermäßigem Wohlstand in China und dem politischen Druck, den Wohlstand im Land umzuverteilen. Wenn man bedenkt, dass Tencent im Jahr 2020 einen Umsatz von 482 Milliarden Yuan erwirtschaftete, stellen diese Spenden einen erheblichen Prozentsatz des Gesamtumsatzes dar.

Contra: Ungewissheit über eine Trendwende

Anleger, die Aktien von Alibaba und Tencent kaufen, verlassen sich darauf, dass der politische Druck nachlässt und diese Unternehmen in Zukunft ohne größere Einmischung der Regierung operieren können.

Beide Unternehmen wachsen weiter, und wenn die Bewertungen wieder auf das Niveau von Ende 2020 steigen, ist dies gelinde gesagt eine interessante Investition. Das Problem ist jedoch, dass wir nicht mit Sicherheit wissen können, was die Regierung in China in Zukunft tun wird.

Das ist das Entscheidende

Die Ungewissheit ist das Problem bei Alibaba und Tencent. Wir können nicht wissen, inwieweit und wie lange in diese Unternehmen eingegriffen wird. Was ist, wenn Tencent verpflichtet wird, in Zukunft mehr von seinen Gewinnen zu spenden? Was ist, wenn die chinesischen Regulierungsbehörden beschließen, Alibaba von seiner Beteiligung an der Ant Group zu trennen?

In Anbetracht der Opportunitätskosten, die entstehen, wenn du diese Aktien hältst, ist es eine gute Idee, andere Investitionsmöglichkeiten auszuloten, bevor du Aktien von Alibaba oder Tencent kaufst.

Der Artikel Sind diese 2 chinesischen Tech-Giganten das Risiko wert? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, der möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Teresa Kersten, Mitarbeiterin von LinkedIn, einer Tochtergesellschaft von Microsoft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Justin Pope auf Englisch verfasst und am 29.08.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Justin Pope hält keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alibaba Group Holding Ltd., Amazon, Microsoft und Tencent Holdings. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon und Short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.