Dies sind die größten finanziellen Fehler, die Sie in verschiedenen Lebensabschnitten machen können

(Getty Images)

Kompetenz bei Finanzfragen ist ein lebenslanger Lernprozess. Wir stehen stets vor neuen Herausforderungen: Wie sollen wir sparen, investieren und unser Geld verwalten? Fehler kann man dabei in jedem Alter machen, egal wie gut Sie mit Geld umgehen können. Wir sind einige der typischen Fehler, die wir in jedem Lebensabschnitt machen.

20er: Nicht genug Risiken mit Investitionen eingehen und an Wert verlierende Anlagen kaufen

Unsere 20er sind normalerweise die Zeit, wo wir unseren ersten Vollzeitjob bekommen und beginnen, ein regelmäßiges Gehalt zu verdienen. Es kann schwierig sein herauszufinden, wie man all das Geld richtig verwalten soll. Sich darauf zu konzentrieren, Schulden abzubezahlen und langfristige Investitionen zu tätigen, ist schlau.

Aber viele junge Leute machen den Fehler, dass sie nicht aggressiv genug investieren. Wenn es um die Ersparnisse für das Rentenalter geht, dann haben Sie mehr als 40 Jahre Zeit, bis Sie das Geld brauchen. Der Spruch „Die Zeit arbeitet für Sie“ war noch nie so wahr wie jetzt. Konzentrieren Sie sich mehr auf Investitionen in Aktien und Anlagen. Beispielsweise lag die Rendite für S&P 500 über einen Zeitraum von 40 Jahren Ende 2016 bei über elf Prozent. Mit festverzinsten Produkten in den 20ern auf Nummer sicher zu gehen wird Ihnen nicht so eine gute Rendite einbringen.

Ihr erstes richtiges Gehalt kann Sie auch dazu verführen, Geld für Dinge auszugeben, die Sie sich vorher nicht leisten konnten. Sie haben hart an der Universität gearbeitet, um diesen Job zu bekommen. Aber über seine Verhältnisse zu leben, kann Sie lebenslang finanziell einschränken. Halten Sie sich fern von Anlagen wie Autos, die schnell an Wert verlieren und vermeiden Sie es, Ihr ganzes Geld für Konsumgüter wie Urlaube und Partys mit Freunden auszugeben. Achten Sie auf Ihre zusätzlichen Ausgaben. Beginnen Sie Ihre Karriere nicht, indem Sie in einem Berg voller Schulden stecken.

30er: Ersparnisse für die Ausbildung der Kinder für wichtiger halten als für das Rentenalter und zu viele Schulden machen

Die Dreißiger werden oft als Zeit des knappen Geldes angesehen. Viele von uns heiraten in diesem Lebensabschnitt, kaufen ihr ersten Zuhause und bekommen Kinder. Ihr Gehalt, das wahrscheinlich höher ist als in Ihren 20ern, scheint mit all diesen Verantwortlichkeiten bis zum Limit ausgereizt.

Jetzt ist es wichtig, die Sparziele nciht aus den Augen zu verlieren. Ersparnisse für das Rentenalter sollten in dieser Zeit weiterhin höchste Priorität haben, noch vor der Ausbildung Ihrer Kinder. Viele Eltern fühlen sich schuldig, wenn Sie mehr Geld für sich selbst beiseitelegen und nicht für die Ausbildung ihrer Kinder sparen, aber denken Sie stets daran: Ihre Kinder können Kredite aufnehmen, um ihre Ausbildung zu bezahlen, aber Sie können sich kein Geld leihen, um Ihre Rente zu finanzieren.

Mit so vielen finanziellen Verpflichtungen kann man ziemlich schnell in die Schuldenfalle tappen. Wenn Sie ein Haus kaufen, überprüfen Sie genau, ob Sie die Hypothek wirklich bezahlen können. Neue Vorschriften für Hypotheken sehen vor, dass die Banken dies ab Januar auch von sich aus tun. Stellen Sie sicher, dass Sie die Hypothek abzahlen können, auch wenn Sie zwei Prozentpunkte höher liegt als die Rate, die Ihnen die Bank angeboten hat. Gehen Sie noch einen Schritt weiter und zahlen Sie die Hypothek zu dieser höheren Rate. Dies ist eine gute Absicherung und hilft Ihnen, Ihre Hypothek schneller abzubezahlen.

40er: Es zu verpassen, Investitionen zu diversifizieren, die zum Alter passen und Opfer der Lifestyle-Inflation zu werden

Wenn Sie Ihre 40er erreichen, scheinen manche finanziellen Bürden, die Sie in Ihren 30ern hatten, machbarer. Ihre Hypothek ist wahrscheinlich sehr viel niedriger und fast abbezahlt. Sie konnten höchstwahrscheinlich auch Geld für die Ausbildung Ihrer Kinder zurücklegen.

Wenn Sie seit Ihren 20ern Geld für Ihre Rente gespart haben, dann könnten Sie jetzt bereits einen ordentlichen Betrag angesammelt haben. Ihr Renteneintritt ist noch 20 Jahre entfernt, aber es ist jetzt wichtig, dass Ihre Investitionen zu Ihrer Risikobereitschaft und Ihrem Alter passen. Das Letzte, das Sie wollen, ist, dass Ihre Investitionen durch einen Markteinbruch an Wert verlieren und Sie sich Sorgen machen müssen, ob sie noch genug einbringen werden, bis Sie in Rente gehen. Sprechen Sie mit einem Finanzberater über ein kluges, sicheres Investment-Portfolio.

In diesem Alter kann die Versuchung groß sein, sich ein größeres Haus oder ein besseres Auto zu gönnen. Dieses Phänomen nennt man Lifestyle-Inflation: sobald man sich in einer guten finanziellen Situation befindet, sucht man nach Wegen, wie man mehr ausgeben kann. Wenn Ihr Gehalt und Ihre familiäre Situation es zulässt, ist nichts falsch daran, in ein größeres Haus zu ziehen oder schicke Dinge zu kaufen. Aber stellen Sie sicher, dass Sie sich diese auch wirklich leisten können und dass Sie sie erwerben, weil Sie sie brauchen, nicht nur, weil Sie sie wollen.

50er: Die Kinder nicht finanziell unabhängig sein lassen und vergessen, das Testament zu überarbeiten

In Ihren 50ern verdienen Sie wahrscheinlich am meisten. Sie haben vielleicht auch Ihre Hypothek abbezahlt und alle anderen Kredite, die Sie in den vergangenen drei Jahrzehnten aufgenommen hatten. Diese neu gewonnene finanzielle Freiheit kann Ihnen das Gefühl geben, dass Sie Ihr Geld nun für andere ausgeben wollen, vor allem für Ihre Kinder.

Aber zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, dass Ihre Kinder finanziell eigenständig sind und das kann bedeuten, dass sie Schulden machen und finanzielle Fehlentscheidungen treffen. Nur weil Sie es sich leisten können, ihre gesamte universitäre Ausbildung zu finanzieren und Ihnen helfen können, ihr erstes Zuhause zu kaufen, bedeutet nicht, dass Sie dies unbedingt tun sollten. Stellen Sie sicher, dass Sie dies so tun, dass es nicht die Fähigkeit Ihrer Kinder zur finanziellen Unabhängigkeit untergräbt.

Ein Testament zu haben, ist ein wichtiger Bestandteil eines guten Finanzplans. Wenn Sie es länger nicht erneuert haben, dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt dafür. Ihre Anlagen haben sich wahrscheinlich vermehrt und Sie haben vielleicht Enkelkinder, die Sie erwähnen möchten. Indem Sie sich die Zeit nehmen, Ihr Testament zu überarbeiten, stellen Sie sicher, dass mit Ihren Anlagen nach Ihrem Tod so verfahren wird, wie Sie es wollen.

60er: Zu denken, die Zeit des Sparens ist vorbei und bis 65 arbeiten, obwohl man früher in Rente gehen könnte

Wenn das Renteneintrittsalter näher rückt, denken Sie vielleicht darüber nach, was Sie mit all dem Geld anstellen wollen, das Sie in Ihrem Rentenfonds angespart haben. Zu diesem Zeitpunkt denken Sie vielleicht, dass Sie nicht mehr sparen müssen. Und das ist größtenteils korrekt. Aber es ist trotzdem wichtig, dass Sie Ihre kurzfristigen Sparziele nicht aus den Augen verlieren. Sie fahren diesen Sommer in den Urlaub? Stellen Sie sicher, dass Sie jetzt genug beiseitelegen, um es später auszugeben. Vor größeren Anlässen wie Weihnachten sollten Sie frühzeitig zu sparen beginnen, um sicherzugehen, dass Sie durch den Kauf von Geschenken und Weihnachtsdeko nicht ins Minus rutschen.

Viele Menschen gehen mit 65 in Rente. Aber für viele, die länger als 30 Jahre gearbeitet haben, kann es auch Sinn machen, früher in Rente zu gehen. Sprechen Sie mit Ihrer Personalabteilung, um zu sehen, wie eine Frührente für Sie aussehen könnte. In vielen Fällen werden Arbeitnehmern, die kurz vor der Rente stehen, attraktive Anreize geboten, um ein paar Jahre früher zu gehen. Prüfen Sie, ob diese Optionen für Sie sinnvoll sind.

70er+: Sich nicht über die neuesten Entwicklungen auf dem Finanzmarkt informieren und die Kinder die eigenen Finanzen verwalten lassen

Ihre 70er können eine riskante Zeit sein, vor allem, wenn Ihr Partner vor Kurzem verstorben sein sollte und Sie die Finanzen alleine verwalten. Nach all den Jahren, die Sie gespart haben, ist es wichtig zu wissen, dass sich die Dinge geändert haben. Es gibt neue Finanzprodukte, neue Möglichkeiten, Geld zu verwalten und effizientere Wege, um zu sparen. Nehmen Sie sich die Zeit, um sich auf den aktuellsten Stand zu bringen.

Für viele ältere Menschen ist es hilfreich, wenn andere sich um die Finanzen kümmern. Es wird jedoch davor gewarnt, dass die finanzielle Ausnutzung älterer Menschen ansteigt und die Übeltäter oft die eigenen Kinder sind. Selbst wenn diejenigen, die sich um Ihre Finanzen kümmern, nur das Beste für Sie wollen, ist es wichtig zu wissen, wie Ihr Geld verwaltet wird, damit Sie eigenständige Entscheidungen treffen können. Bevor Sie große finanzielle Entscheidungen treffen wie zum Beispiel ein Haus zu verkaufen, hören Sie sich – abgesehen von Ihren eigenen Kindern – auch die Meinung von weiteren Personen an.

Rubina Ahmed-Haq