Diensthemd zerrissen: Mann bedroht Polizist mit Messer in der S6 in Köln

Zehn Personen waren laut Polizeiangaben an der Auseinandersetzung beteiligt.

Bei einer Fahrscheinkontrolle am Montagabend hat ein Mann ein Messer gezückt und einen Polizeibeamten bedroht. Wie die Polizei berichtet war der 35-Jährige in der S-Bahn 6 in Richtung Hauptbahnhof unterwegs und wurde gebeten, den Fahrschein vorzuzeigen – doch stattdessen zog der Schwarzfahrer ein Messer und bedrohte einen Polizisten, der sich zufällig in der Bahn befand.

Doch der Beamte konnte ihm die Waffe aus der Hand schlagen. Der alkoholisierte 35-Jährige – er hatte zwei Promille im Blut – versuchte mehrfach den Beamten anzugreifen, beleidigte ihn und drohte ihn zu erstechen.

Diensthemd zerrissen

Am Kölner Hauptbahnhof nahm die Bundespolizei den 35-Jährigen fest und brachte ihn zur Dienststelle. Auf der Wache versuchte er, sich selbst zu verletzten und zerriss das Diensthemd eines Beamten. Auch beleidigte er die Polizisten weiter und versuchte, sie zu treten und zu schlagen. 

Einen gültigen Ausweis konnte der Randalierer nicht vorzeigen: Sein Reisepass war gefälscht. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren in einem besonders schweren Fall von Widerstand, Bedrohung, Urkundenfälschung, Sachbeschädigung, Erschleichen von Leistungen sowie Körperverletzung eingeleitet. Am Dienstag verweigerte der Mann bei der Vernehmung die Aussage. Er soll im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt werden. (red)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta