Diego Maradona: Real verpflichtete Mbappe wegen Ronaldo nicht

Eine weitere Trophäe reiht sich in die Sammlung des 19-jährigen Mbappe ein. In Frankreich wurde er zum besten jungen Spieler des Jahres gewählt.

Diego Maradona behauptet, Real Madrid habe Kylian Mbappe im Sommer vor allem deshalb nicht verpflichtet, weil man Cristiano Ronaldo habe. In einem Interview sagte der Argentinier, Florentino Perez habe ihm genau das verraten. 

"Warum haben sie ihn nicht geholt? Ich sagte Florentino, er solle Mbappe verpflichten", so die Ikone in einem Interview mit der AS. "Er sagte mir: 'Wie du weißt, habe ich Cristiano.'"

Nach Goal-Informationen war Real lange im Rennen um den Franzosen dabei. Am Ende erhielt Paris St.-Germain den Zuschlag. Nach einer einjährigen Leihe haben die Pariser eine Kaufoption über 180 Millionen Euro, die mit großer Sicherheit gezogen werden wird.

"Mbappe die Offenbarung"

Bei PSG glänzt Mbappe an der Seite seiner Sturmkollegen Neymar und Edinson Cavani. In 21 Pflichtspielen kommt er auf zehn Tore und sieben Vorlagen. Auch Maradona zeigt sich begeistert.

"Für mich ist Mbappe die Offenbarung des Fußballs. Ich denke, er kann viele übertreffen", schwärmte der 57-Jährige. Aktuell ist er Trainer bei Fujairah SC in den Vereinigten Arabischen Emiraten.