Die wohl schlechteste Ausrede fürs Nicht-Anschnallen aller Zeiten

Die Polizei konnte nicht glauben, was ein Mann als Grund fürs Nicht-Anschnallen angegeben hatte (Bild: Getty Images)

Dass man mal vergisst, beim Autofahren den Sicherheitsgurt anzulegen, kann passieren. Dass man dann aber bei der Begründung fürs Nicht-Anschnallen eine zweite Straftat zugibt, ist eine echte Meisterleistung. Ein Fall für die Kategorie: Dümmer als die Polizei erlaubt!

Die Merseyside Polizei in England hielt einen Mann bei einer Verkehrskontrolle an, der sich während der Autofahrt nicht angeschnallt hatte. Was der Verkehrssünder allerdings bei der Frage nach dem Grund für sein Verschulden angab, ließ die Beamten fast aus ihren feinen Latschen kippen.

Die Polizei twitterte ein Foto des Bescheides, in dem der Mann beschuldigt wird, ohne Sicherheitsgurt gefahren zu sein. Auf die Frage, warum er das getan habe, antwortete er mit der vermutlich dümmsten Ausrede ever – indem er gleich eine weitere Straftat zugab: “Ich habe meiner Freundin nur ein lachendes Emoji geschickt.”

Dass er während des Nicht-Anschnallens also auch noch damit beschäftigt war, seiner Freundin eine SMS zu senden, lieferte dem Mann mit dem Gurt-Gau natürlich keine Pluspunkte – im Gegenteil! Wieso ihn das Verschicken von Emojis allerdings daran gehindert hatte, sich anzuschnallen, bleibt dennoch fraglich.

Die Polizei amüsierte sich jedenfalls über die ungewöhnliche Antwort und spielte die Verkehrskontrolle bis zur Erstellung des Strafzettels mit einer Reihe von Emojis nach. Bei der restlichen Bevölkerung im Netz kam der Tweet ebenfalls bestens an und wurde mit über 3.000 Likes und mehr als 1.400 Retweets belohnt.