Die unendliche Geschichte von Trumps "Time"-Covern

Alice Tielich
·Freie Autorin
·Lesedauer: 3 Min.

Der noch amtierende US-Präsident Donald Trump scheint eine besondere Verbindung zum US-Magazin “Time” zu haben, oder vielmehr: Zum Cover. Denn schon mehrmals war sein Gesicht auf dem Titelblatt zu sehen – doch nicht immer waren die Cover echt.

U.S. Republican presidential candidate Donald Trump holds up the cover of Time magazine with his portrait at a campaign fundraiser at the home of car dealer Ernie Boch Jr. in Norwood, Massachusetts August 28, 2015.   REUTERS/Brian Snyder
Donald Trump im Jahr 2015 mit einem Time Magazine, das ihn auf dem Titel hat (Bild: REUTERS)

Im Mai 2020 sorgte ein Cover der “Time” in den sozialen Medien für Aufruhr, das Donald Trumps Abschied aus dem Weißen Haus herbeizusehnen schien. Das Cover war eine Fälschung – und tauchte nun, nach Trumps Wahlniederlage bei der US-Wahl, erneut auf Twitter auf.

Auf dem Cover ist auf schwarzem Hintergrund eine Tür zu sehen, durch die eine Figur den Raum verlässt. Die Figur ist als Donald Trump zu erkennen, der Titel lautet: “TIME to go” (Es ist Zeit, zu gehen).

US-Wahl: Biden siegt auch in Georgia und baut Vorsprung weiter aus

Die Wahlniederlage Trumps gegen seinen Herausforderer Joe Biden machte das gefakte Cover erneut zu einem viralen Hit. Donald Trump selbst will noch nicht wahrhaben, dass er die Wahl verloren hat, ebenso wie viele seiner Anhänger: In Washington fand ein Protestmarsch von Trump-Fans statt, bei dem der angebliche Wahlbetrug angeprangert wurde.

Trump auf dem Cover der “Time”: Eine unendliche Geschichte?

Auf dem Cover der “Time” abgebildet zu werden, scheint für die Trump-Familie einen besonderen Wert zu haben. Im Jahr 2017 postete Trumps Sohn Donald Trump Jr. bereits ein “Time”-Cover, welches seinen Vater als Superman zeigt – auch dieses wurde schnell als Fälschung entlarvt.

“Was zum Teufel ist das?“

Schon zuvor hatte es Donald Trump aber bereits auf das “Time”-Cover geschafft, und das ohne die “Hilfe” seines Sohnes. Wie “The Washington Post” 2017 berichtete, ziert ein gerahmtes “Time”-Titelblatt vom 1. März 2009 einige Golfclubs des US-Präsidenten. Auf diesem Titelbild ist Trump mit verschränkten Armen zu sehen, wie er entschlossen in die Kamera blickt. Die Schlagzeile lautet: "Donald Trump: ‘The Apprentice’ ( TV-Show von Trump, Anm. d. Red.) ist ein Riesen-TV-Erfolg!"

Das “Time” Magazine soll den Präsidenten nach der Berichterstattung gebeten haben, die Bilder mit dem Cover aus den Golfklubs zu entfernen. Der Grund: Es war eine Fälschung. Denn auf dem echten Cover der damaligen Ausgabe war die Schauspielerin Kate Winslet zu sehen.

Diese “Time”-Cover von Trump sind echt

Gefälschte “Time”-Cover hätte es gar nicht gebraucht, denn Donald Trump war auf echten Titelseiten des Magazins mehrfach vertreten – auch schon vor seiner politische Karriere. Während seiner Zeit als US-Präsident zierte er dann gehäuft das Deckblatt des Magazins, wenn auch nicht immer in schmeichelhafter Pose. Das Magazin widmete Trump 2017/2018 sogar eine Dreierserie auf dem Titel – die erste in der damals 95-jährigen Geschichte des Magazins. Der dritte Teil der Serie im September 2018 machte deutlich, dass der Präsident mit massiven Problemen zu kämpfen hatte:

Das Magazin “Time” veröffentlichte 2018 sogar eine animierte Zeitreise durch alle (echten) Trump-Cover – mittlerweile sind es mehr als 30:

Am häufigsten war laut “time.com” bisher Richard Nixon auf dem Titelblatt der “Time” zu sehen – 55 mal.

Übrigens: Das ist das aktuelle Cover der “Time” – und es ist kein Fake.

Time Cover
Time Cover, November 2020 (Bild: time.com)

“Es ist Zeit, zu heilen.“

VIDEO: Tausende protestieren gegen Abwahl von Trump