Die Überlebenden des Parkland-Amoklaufs sind noch immer nur Kinder – und ihre Mode drückt das sehr gut aus

Jaclyn Corin, Alex Wind, Emma González, Cameron Kasky und David Hogg auf dem Cover vom Time-Magazin. (Photo: Time)

Die Schüler der Marjory Stoneman Douglas Highschool feierten am Donnerstag ihr Magazin Cover-Debüt, als vier von ihnen auf der Titelseite vom „Time“-Magazin zu sehen waren. Aber das war nicht der einzige Auftritt, den sie vor dem großen „March For Our Lives“ am Wochenende hatten.

Am Freitag veröffentlichte die „Teen Vogue“ zwei digitale Cover für ihre Märzausgabe, auf denen Emma Gonzàlez und Jaclyn Corin von der Parkland Highschool gemeinsam mit einer Handvoll junger Aktivisten für mehr Waffenkontrollen zu sehen waren. Über eine Reihe von Profilen, Geschichten und Videos werden die Schüler, die für die Bewegung #NeverAgain stehen, den Lesern in ganz Amerika vorgestellt – und das lässige Styling, das die beiden Schüler wählten, half dabei, ihre Botschaft besser zu verbreiten.

Besonders Corine, 17, hob sich von ihren vier Mitschülern ab und war auf dem Cover des „Time“-Magazins barfuß. Während die gesamte Gruppe in der Kleidung ihrer Wahl super entspannt aussah, begründete Corine auf Twitter ihren Look – und im Prinzip war die Erklärung ganz einfach.

„An alle, die sich fragen, warum ich auf dem Cover keine Schuhe trage: Ich wollte nicht“, schrieb sie, „ganz einfach und simpel“. Zu tragen, was sie wollen, damit sie sich wohlfühlen, schien laut Coverstory-Autorin Charlotte Alter tatsächlich die einzige Styling-Vorgabe gewesen zu sein.


Nicht extrem relevant…, aber warum ist eine von ihnen barfuß?

Lol, weil sie Kids sind und sie duften einfach tragen, was immer sie wollten. Sie trug keine Schuhe und wir baten sie nicht darum!

Auch wenn alle Schüler-Aktivisten sehr viel weiser erscheinen, als ihr Alter vermuten lässt, ist es wichtig zu bedenken, dass sie noch immer Kinder sind und die Styling-Wahl half dabei. Denn sie sprechen über Erwachsenenthemen, richten ihre Botschaften an Erwachsene und auf öffentlichen Bühnen (kontrolliert von Erwachsenen) sehen viele diese Teenager mittlerweile als Erwachsene an. Aber dank der kreativen Assets wird die kollektive Altklugheit der Gruppe ein wenig abgeschwächt.


Hier sind unsere März Cover-Stars: Die Aktivisten des #MarchForOurLives. Lernen Sie die neuen Stimmen für eine Reform des Waffenrechts kennen – von Parkland und darüber hinaus –, die ihre Stimmen erheben, damit Waffengewalt der Vergangenheit angehört.

Das Gleiche gilt für die Multimedia-Aufnahmen von Tyler Mitchell für die „Teen Vogue”. Auf dem digitalen Haupt-Cover der Märzausgabe sieht man, wie fünf junge Aktivisten des „March For Our Lives“ aus einem Korridor heraus in den Vordergrund des Bildschirms kommen. Der eindrucksvolle Clip zeigt sie alle in Klamotten, die sie selbst ausgesucht haben – darunter auch Schülerin Natalie Barden, die ein Newtown Schwimmteams T-Shirt trägt, das die Modechefin des Magazins, Rajni Jacques, als beabsichtige Wahl bezeichnet.

Clifton Kinnie, Kenidra Woods, Nick Joseph, Natalie Barden und Jazmine Wildcat sind alle junge Aktivisten, die sich für schärfere Waffengesetze einsetzen. (Bild: Tyler Mitchell for Teen Vogue/@tylersphotos)

„Es war uns wichtig, dass sie sich alle so wohl wie möglich fühlen”, erklärt Jacques Yahoo Lifestyle. „Wir gaben ihnen Kleidungsstücke zur Auswahl – manche entschieden sich, solche Teile zu ihrem Outfit hinzuzufügen, andere behielten ihre eigenen Klamotten an und andere wurden komplett von uns eingekleidet.“

Aber für das andere Cover wurde die Modewahl gezielter beeinflusst, um eine starke Botschaft zu senden. „Für eines der Cover war es wichtig, dass sie schwarz trugen, um sich gut vom orangen Hintergrund abzuheben – eine Hommage an die Wear Orange Bewegung“, erklärt Jacques.


Hier sind unsere März Cover-Stars: Die Aktivisten des #MarchForOurLives. Lernen Sie die neuen Stimmen für eine Reform des Waffenrechts kennen – von Parkland und darüber hinaus –, die ihre Stimmen erheben, damit Waffengewalt der Vergangenheit angehört.

„Wir, die Jugend der Vereinigten Staaten, haben eine Bewegung ins Leben gerufen, um Waffengewalt zu verurteilen und Sicherheit in allen unseren Gemeinden zu fordern. Dies ist erst der Anfang“, schrieb @Emma4Change in einem Kommentar über die Pläne dieser Generation, einen Wandel zu bewirken.

Letzendlich beschreibt Jacques die Hauptabsicht beider Publikationen sehr treffend: „Egal welche Kleidung, die Absicht war klar: Der Schwerpunkt war die Botschaft der beiden Cover.“

Kerry Justich

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Im Video: So war der March for our Lives in Washington