Die Trumps sorgen mit einem Modeaccessoire für Furore

Die Kappen der Trumps stehen in der Kritik. (Bild: AP Photo/Evan Vucci)

Erst erlaubte sich Melania Trump einen Modefauxpas, als sie mit High Heels ins überschwemmte Katastrophengebiet in Texas reiste. Nun machen die First Lady und Präsident Donald Trump gemeinsam mit einem Fashion-Accessoire von sich reden.

Wenn es um Krisensituationen geht, ist bei Politikern auch der modische Auftritt von großer Bedeutung. Anhand der Kleidung lesen Kritiker und Medien nämlich auch gerne ab, ob respektvoll mit der Lage umgegangen oder der Fokus auf das teure Styling gelegt wird.

An der Seite ihres Ehemannes legte Melania Trump einen modischen aber unpassenden Auftritt im Katastrophengebiet hin. (Bild: AP Photo/Jacquelyn Martin)

Vor wenigen Tagen stöckelte Melania Trump mit spitzen High Heels ins Krisengebiet in Texas und erntete dafür Spott und Hohn. Bei einem Briefing zum Thema Tropensturm Harvey wollte sie es besser machen und trug Sneakers und eine sportliche Kappe. Auch Ehemann Donald Trump setzte sich eine solche auf. Auf der des Präsidenten stand „USA“ geschrieben, auf der Cap seiner Ehefrau „Flotus“ (First Lady oft the United States). Genau mit dieser Kopfbedeckung spalten die beiden nun das Internet.

Journalist Gabriel Snyder äußerte sich bei Twitter über das umstrittene Accessoire: „Trump hat seine Harvey-Meetings als Product Placement für eine Kappe ausgenutzt, die für 40 Dollar verkauft wird.“ Tatsächlich gelangt man über die Website des Präsidenten zu einem Online-Shop mit Trump-Fanartikel. Alle Caps, die er bei Meetings zum Thema Hurrikan Harvey getragen hat, sind aktuell im Webstore erhältlich. Nur die Kappe der First Lady scheint ein nur für sie angefertigtes Modell zu sein.

Während Trump-Anhänger den Modegeschmack des Präsidenten loben, üben andere heftige Kritik und werfen dem Politiker vor, die Krise für den Verkauf seiner Merchandise-Artikel auszunutzen. Über das Fashion-Dilemma hat sich Donald Trump bisher nicht geäußert.

Merken

Merken

Merken