Die Social-Media-Challenge #Callyourdogsnamechallenge sorgt für lustige Videos und verwirrte Hunde

Jennifer Caprarella
·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Was ist besser als eine harmlose, süße Social-Media-Challenge? Eine harmlose, süße Social-Media-Challenge mit Hunden! Die Neueste stellt die Vierbeiner ein wenig auf die Probe - mit urkomischen Ergebnissen.

Jack Russell Terrier looking directly at camera with interested look; emphasis on dog's face and gaze
Manchmal wissen Hunde einfach nicht, was wir von ihnen wollen (Symbolbild: Getty Images)

Manchmal haben Hunde es mit uns Menschen schon nicht leicht. Ihre Besitzer geben ihnen keine fünfte Portion Futter, obwohl sie explizit danach verlangen, sie freuen uns nicht, wenn die Vierbeiner das Wohnzimmer neu dekorieren, und nun haben sie auch noch ihren Verstand verloren. Warum sonst sollten sie nach ihren Hunden rufen, obwohl diese schon längst da sind?

Das nämlich passiert erstaunlich vielen Hunden derzeit: Ihre Besitzer scheinen sie nicht mehr sehen zu können und rufen immer wieder nach ihnen, obwohl sie in unmittelbarer Nähe sind - und die Fellnasen verstehen die Welt nicht mehr.

Hier ist der Mensch verwirrt: Hund ahmt verletztes Herrchen nach

Dahinter steckt natürlich eine neue Social-Media-Challenge: Unter dem Hashtag #Callyourdogsnamechallenge sollen Hundebesitzer schauen, wie ihre Lieblinge reagieren, wenn sie unnötigerweise gerufen werden. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.

“Aber... aber ich bin doch schon hier...”

Eine häufige Abfolge bei den verwirrten Vierbeinern ist der irritierte Blick, gefolgt von einem Noch-näher-rücken, einer Pfote auf dem Arm und - wenn alles nichts mehr hilft - den Kopf unter den Arm drücken, damit Frauchen oder Herrchen es endlich kapiert.

Diese Reaktion zeigte auch der Hund von Schauspielerin Alyssa Milano, die nicht widerstehen konnte, bei der Challenge mitzumachen:

Wer nicht sehen will muss fühlen

Dann gibt es noch diejenigen Hunde, die zu “extremen” Maßnahmen greifen, wenn ihre Besitzer sie partout nicht wahrnehmen wollen. Die beliebteste Methode, um sich ihren Menschen bemerkbar zu machen: Kuss-Attacke!

Besonders hilfsbereite Hunde

Manche Hunde zeigen auch einen rührenden Willen, ihren Besitzern unter die Arme zu greifen - wenn auch mit unterschiedlichem Grad an Intelligenz.

Dieser kleine Mischling hat zum Beispiel messerscharf kombiniert, dass sein Frauchen ihn womöglich einfach nur nicht sieht, weil er nicht auf Augenhöhe ist, und hilfsbereit aufs Sofa springt:

Problem gelöst! Anders als dieser süße Hund, der schlicht vermutet, dass es wohl noch einen weiteren Hund namens Bentley geben muss und sich suchend umschaut:

Am Ende haben alle Besitzer ihre Hunde “wiedergefunden”, und die Haustiere dieser Welt haben wieder ihre Ruhe - zumindest bis zur nächsten Challenge.

Video: Verloren vor der Zimmertür: Verplanter Hund findet Besitzerin nicht