Die Probiotika-Lüge

Yahoo! Redaktion
(Foto: Cover Images)

Wer kennt sie nicht? Die probiotischen Joghurts, die uns in jedem Werbeblock angepriesen werden. Das Milchprodukt soll die Verdauung ankurbeln und einen Blähbauch reduzieren. So verspricht es die Werbung, doch so verspricht es keine Studie. Tatsächlich wollte Danone wissenschaftlich testen lassen, dass sein ‘Activia’ gesundheitsfördernd ist, doch die Anträge wurden frühzeitig zurückgezogen. Jetzt stellt ein Wissenschaftler der Colorado State University die Gegenbehauptung auf: Probiotische Produkte sind Quatsch.

Was soll Probiotika bewirken?

Die normalerweise gepredigte Wirkungsweise der probiotischen Produkte besagt, dass “gute” Bakterien durch die Zunahme der Joghurts oder probiotischen Drinks dem Verdauungssystem zugeführt werden und so die “schlechten” Bakterien verdrängt werden. Die Bakterien stimulieren zudem die Verdauung und reduzieren so die Gefahr eines Blähbauchs – soweit die Theorie. Die guten Bakterien können zum Beispiel Lactobacillus acidophilus-Bakterien sein, schlechte das Bifidobacterium.

In der Praxis sieht es jedoch so aus, dass man gar nicht so viel essen kann, wie man müsste, um genügend der vermeintlich guten Bakterien aufzunehmen.

Die Kritik

Ian Orme von der Colorado State University ist Professor für Mikrobiologie und hat sich mit dem Mythos Probiotika auseinandergesetzt. Dem ‘Business Insider’ erklärte er nun, dass hinter der großen Geldmaschinerie der probiotischen Produkte eigentlich nur Humbug steckt. “30 Milliarden Lactobacillus-Bakterien klingen gut, aber nachdem sie die Magensäure durchquert haben, bleiben noch circa 43 übrig.“ Und man muss kein Wissenschaftler sein, um zu merken, dass hier etwas faul ist. Orme formuliert es direkter: “In anderen Worten sollen diese 43 Bakterien freundlich fragen, ob die zig Millionen bösen Bakterien gehen. Ja, klar.”

Die Lösung

Doch natürlich wird nicht nur kritisiert, sondern auch nach einer Lösung gesucht und die scheint gefunden zu sein. Und so hat Orme herausgefunden, dass man probiotische Bakterien mit sogenannten prebiotischen Bakterien verbinden kann. Die Pros verdrängen dabei die bösen Stoffe im Magen, während die Pres dafür sorgen, dass die Pros sich vermehren. So entsteht quasi ein eigenes Wachstumssystem, das den Spuk der probiotischen Joghurts beendet beziehungsweise revolutionieren könnte.