Die krasse Verwandlung der La Toya Jackson

La Toya Jackson schockierte in Cannes mit ihrem jugendlichen Aussehen. (Bild: AP Photo/Arthur Mola/Invision)

Ihr Aussehen stand immer im Fokus – wie auch bei ihrem verstorbenen Bruder Michael Jackson. Jetzt zeigte sich La Toya Jackson in Cannes mit einem fast jugendlichen Look. Und das mit 61 Jahren. Der bisherige Höhepunkt ihrer bedenklichen optischen Verwandlung. Wir blicken zurück auf das Leben der Sängerin.

Bei der Premiere des südkoreanischen Films „Burning“ in Cannes zeigte sich La Toya Jackson mit glatter Haut, straffen Armen und sexy Robe. Kaum zu glauben, dass die Sängerin am 29. Mai 62 Jahre alt wird. Sieht man ältere Bilder von ihr, wirkt sie geradezu konserviert, als wäre sie kaum gealtert. Ein Schönheitswahn, dem La Toya vor vielen Jahren verfiel – ähnlich wie ihr Bruder Michael, an dessen Hang zu Schönheits-OPs zu Lebzeiten niemand mehr zweifelte. Und der La Toyas bewegtes Leben genauso prägte wie diverse Skandale.

Die Skandalschwester der Jackson-Familie

La Toya war lange Zeit sehr schüchtern, obwohl sie zusammen mit ihrem Bruder Michael jeden Morgen in Los Angeles an fremde Türen klopfte, um für die Zeugen Jehovas zu missionieren, deren Glauben die Familie angehörte.

La Toya Jackson und die Schweizer Schauspielerin Ursula Andress bei einer Fashion-Show 1990/91: La Toya ist auf diesem Bild knapp 35 Jahre alt und bereits auffallend blass. (Bild: AP Photo/Lionel Cironneau)

Genau wie Michael war auch La Toya lange im Bann ihrer berühmten Familie: Erst mit 31 Jahren zog sie aus dem Elternhaus aus. Und auch sonst schien sie dem erfolgreichsten ihrer Geschwister stets nachzueifern: Genau wie bei Michael wurde auch ihre Haut immer heller und ihre Nase stets ein wenig schmaler. Auch in ihrem Fall könnte man meinen, dass die vielen Schönheitsoperationen die attraktive Sängerin nicht immer schöner gemacht haben.

Die krasse Verwandlung begann mit ihrer Solokarriere, bei der sie auf ein ganz anderes Image als zuvor setzte: Sie zeigte sich sexy im Playboy, wofür sie von den Zeugen Jehovas verstoßen wurde, und wurde als das schwarze Schaf der Jackson-Familie vermarktet. Dahinter steckte ihr Manager Jack Gordon, den sie 1989 gegen ihren Willen, wie sie heute sagt, heiratete. Gordon behauptete stets, die Hochzeit sei zum Schutz von La Toya vor ihrer Familie erfolgt. Erst, als er ihre Teilnahme in einem Pornofilm verhandelte, zog La Toya die Notbremse und trennte sich.

Neuanfang – mit neuem Look

Als sie mit „Starting Over“ ein neues Album und eine zweite Autobiographie veröffentlichte, änderte sich auch ihr Look. Ihr krauses Haar trug sie ab da immer öfter glatt. Auffallend an ihrem Gesicht sind neben der extrem glatten Haut auch das spitze Kinn und die Wangen, die mit Implantaten geformt sein könnten.

La Toya bei einer US Weekly Hot Hollywood Party am 19. November 2009. Hier ist sie 53 Jahre alt, nur ansehen tut man ihr das nicht. (Bild: AP Photo/Matt Sayles)

Nach der Scheidung von Gordon und der Versöhnung mit ihrer Familie nahm sie an mehreren Reality-TV-Shows teil, um die von ihrem Ex-Mann angehäuften Schulden abzubezahlen. Sie war unter anderem eine Teilnehmerin von „Armed & Famous“ und „Celebrity Big Brother“ sowie als Gast-Jurorin bei „America’s Next Topmodel“. 2013 bekam sie dann ihre eigene Sendung namens „Life With La Toya“ auf dem Sender von Oprah Winfrey.

La Toya spricht bei der Feier zu Ehren von Michael Jacksons 54. Geburtstag vor dem Elternhaus der Familie in Gary, Indiana, am 29. August 2012. Der Sänger war drei Jahre zuvor überraschend verstorben. (Bild: AP Photo/Sitthixay Ditthavong)

Bei allen Skandalen hat La Toya stets bestritten, dass sie sich unters Messer gelegt hätte. Doch so faltenlos sieht keine 62-Jährige aus! Ihre Nase ist heute deutlich schmäler als noch als Kind, und auch ihre Haut ist nicht nur wesentlich heller als früher, sondern fast zu schön, um wahr zu sein. Noch immer sieht sie ihren berühmten Geschwistern Michael und Janet ähnlich, aber diese haben ihre Gesichter einer Vielzahl von Operationen unterzogen. Ihr Bruder Michael, dessen Verwandlungswahn La Toya selbst kritisiert hat, legte sich angeblich über 30-mal unters Messer, um seine Stupsnase zu bekommen.