Die Nominierungen für die SAG-Awards 2018: Die fünf größten Überraschungen in den Film-Kategorien

Daniel Day-Lewis in „Der seidene Faden“. (Focus Features)

Die Schauspieler haben gesprochen. Am Mittwochmorgen wurden die Nominierungen für die Screen Actors Guild Awards 2018 verkündet und „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri” führt die Liste mit vier Nominierungen an. Das ist besonders beeindruckend, wenn man bedenkt, dass es nur fünf Filmkategorien für dramatische Filme gibt (die sechste ehrt Stunt-Ensembles). Und es wäre keine Nominierungs-Verkündung ohne einige große Überraschungen – oder Beschwerden. Hier sind die fünf größten Überraschungen der Nominierungen für die SAG-Awards in den Filmkategorien.

Kein „Der seidene Faden“ oder „Die Verlegerin“?

Jedes Jahr gibt es Ende des Jahres noch einige richtig gute Filmpremieren, die es nicht auf die Nominierungslisten schaffen, vor allem, weil es die SAG nicht schafft, den Film rechtzeitig zu zeigen. Die diesjährigen Opfer scheinen Paul Thomas Andersons „Der seidene Faden“ (startet am 25. Dezember in den US-Kinos) und Steven Spielbergs „Die Verlegerin“ (22. Dezember) zu sein. Die Hauptdarsteller der Filme, Daniel Day-Lewis („Der seidene Faden”) sowie Meryl Streep und Tom Hanks („Die Verlegerin“) sind mit hoher Wahrscheinlichkeit Oscar-Kandidaten, aber die SAGs werden sie verpassen.

„The Big Sick“ erholt sich von Golden Globes Verschmähung

Einer der größten Aufreger bei der Verkündung der Golden Globe-Nominierungen am Montag war, dass die hochgelobte Romantik-Komödie „The Big Sick“ völlig ignoriert wurde. Aber der beliebte Film mit Kumail Nanjiani wurde von den SAG-Awards zurück ins Leben geholt, denn er geht um die höchste Auszeichnung – die des besten Ensembles – ins Rennen. Dieses wird generell von Tragikomödien wie „Lady Bird“ und „Three Billboards“ dominiert, dann ist da noch „Get Out“ (der Film wurde bei den Globes als „Komödie“ eingestuft“) und „Mudbound“ ist das einzige richtige Drama, das Beachtung fand, da weder der hochgelobte Film „Call Me by Your Name“ noch „Darkest Hour“ nominiert wurden.

„The Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“ verliert nach Hoffnung auf Golden Globes an Boden

Guillermo del Toros Frau-trifft-Seemonster-Spielfilm ist diese Awards-Saison einer der Filme, die am schwierigsten einzuordnen sind. Kritiker mögen den seltsamen Film nicht besonders, aber am Montag erhielt er die meisten Golden Globe-Nominierungen. Der Film erhielt bei den SAG-Nominierungen allerdings nur wenig Aufmerksamkeit – die Stars Sally Hawkins und Richard Jenkins schafften es, aber Co-Star Octavia Spencer hat keine Chance auf eine Auszeichnung als Beste Nebendarstellerin und die Filmcrew schaffte es nicht, als Bestes Ensemble nominiert zu werden, was auch die Chancen des Films auf einen Oscar verringern könnte.

Margot Robbie in „I, Tonya“. (Neon)

Margot Robbie, James Franco und Daniel Kaluuya sind ernst zu nehmende Konkurrenz 

Drei unerwartete Kandidaten liefern sich in den großen Schauspieler-Kategorien ein heißes Rennen. „Get Out“-Neuling Daniel Kaluuya (der Tag für Tag berühmter wird) und „The Disaster Artist“ Schauspieler-Regisseur James Franco stachen Konkurrenten wie Hanks, Day-Lewis und Jake Gyllenhaal („Stronger“) in der Kategorie Bester Hauptdarsteller aus. Und Margot Robbie („I, Tonya“) kommt scheinbar ihrer ersten Oscar-Nominierung näher, nachdem sie Streep und Jessica Chastain („Molly’s Game“) aus dem Rennen warf.

Woody Harrelson und Steve Carell kämpfen um die Auszeichnung als Bester Nebendarsteller

Abgesehen von den Nominierungen für das beste Ensemble sorgt wahrscheinlich die Kategorie Bester Nebendarsteller für die größte Überraschung. Die „Call Me by Your Name“-Co-Stars Armie Hammer und Michael Stuhlbarg haben wahrscheinlich die Abstimmenden gespalten, was dazu führte, dass Steve Carell (dessen Film „Battle of the Sexes – Gegen jede Regel“, der im September anlief, vor dieser Woche wie ein vergessener Kandidat erschient) und Woody Harrelson eine Chance bekommen. Letzterer hatte diese Saison seinen ersten richtig großen Erfolg als griesgrämiger Sheriff in „Three Billboards“ und wird sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinem gefeierten Co-Star Sam Rockwell liefern.

Sehen Sie sich unser Interview mit Woody Harrelson zu seiner Schauspielkarriere an:

Kevin Polowy