Die Leute posten seitliche Profil-Selfies, um ein Körperteil zu feiern, dass sie seit langem hassen

[Bild: Rex]

Wie oft haben sie Freunde schon aufgefordert, Fotos zu löschen, weil Sie nicht mochten, wie Sie darauf aussahen?

Vielleicht waren es einfach zu viele abstehende Haare oder etwas, das Sie permanent stört, wie beispielsweise eine Hakennase oder „schiefe“ Augen.

Die Chancen stehen ziemlich gut, dass Sie schon einmal so etwas gedacht haben und damit sind Sie nicht allein. Eine Umfrage von Glamour fand heraus, dass Frauen im Durchschnitt täglich 13 negative Gedanken über ihren Körper haben – also rund einer pro Stunde, die wir wach sind.

Von den 300 befragten Frauen gab eine „verstörende“ Zahl an, dass sie täglich 35, 50 oder sogar 100 hasserfüllte Gedanken über ihren Körper haben.

Aber eine Frau ist fest entschlossen, den Körperteil, den sie am meisten hasst, zurückzugewinnen – ihre Nase.

Radhika Sanghani ruft Frauen dazu auf, sich nicht mehr vor seitlichen Profilfotos zu verstecken, indem sie stattdessen genau das Gegenteil tut und sie ermutigt.


Breche das große Nasen-Tabu mit meiner neuen Kampagne #sideprofileselfie!! Lasst uns aufhören, unsere Nasen dafür zu hassen, dass sie keine winzigen Stupsnasen sind und lasst uns lernen, sie zu lieben, indem ihr ein #sideprofileselfie teilt.

Sanghani, die für Grazia schreibt, sagte: „Ich wuchs in dem Glauben auf, dass man nur schön ist, wenn man eine Stupsnase mit kleiner Skipiste hat – wie die von Kate Middleton oder Mila Kunis – und ich weiß, anderen Frauen ging es genauso.“

„Es gibt einfach nicht genügend großnasige Ladies mit stereotypen „sexy“ Rollen in Filmen oder Werbekampagnen, um uns glauben zu lassen, dass ein adlerhaftes Profil schön sein kann.“

Sie postete ein #SideProfileSelfie auf Twitter und schnell folgten weitere Frauen ihrem Beispiel.


Breche das große Nasen-Tabu mit meiner neuen Kampagne #sideprofileselfie!! Lasst uns aufhören, unsere Nasen dafür zu hassen, dass sie keine winzigen Stupsnasen sind und lasst uns lernen, sie zu lieben, indem ihr ein #sideprofileselfie teilt.

Ein fester Freund sagte mir einmal, dass ich wegen meiner Nase niemals „schön” sein würde…! @GMB

Sanghani betonte, dass früher starke, romanische Nasen als mächtig angesehen wurden. Und wenn sie damals beneidenswert waren, warum können sie das nicht auch heute sein?


Breche das große Nasen-Tabu mit meiner neuen Kampagne #sideprofileselfie!! Lasst uns aufhören, unsere Nasen dafür zu hassen, dass sie keine winzigen Stupsnasen sind und lasst uns lernen, sie zu lieben, indem ihr ein #sideprofileselfie teilt.

Es war toll, das heute morgen im Fernsehen zu sehen. Seit ich klein war, hatte ich wegen meiner Nase Probleme mit meinem Selbstbewusstsein.


Breche das große Nasen-Tabu mit meiner neuen Kampagne #sideprofileselfie!! Lasst uns aufhören, unsere Nasen dafür zu hassen, dass sie keine winzigen Stupsnasen sind und lasst uns lernen, sie zu lieben, indem ihr ein #sideprofileselfie teilt.

Habe Bilder von der Seite immer gehasst, am meisten hat es mich in meinen jüngeren Jahren gestört. #sideprofileselfie

„Meine Theorie ist, dass die Schönheitsstandards kleine Nasen den großen vorziehen, weil sie zu der Vorstellung passen, dass Frauen sensibel und zart sind und keinen Platz einnehmen. Aber das sind wir nicht. Wir sind mutig und stark und wir können so viel Platz einnehmen, wie wir wollen, selbst mit unseren Körpern“, fuhr sie fort.


Breche das große Nasen-Tabu mit meiner neuen Kampagne #sideprofileselfie!! Lasst uns aufhören, unsere Nasen dafür zu hassen, dass sie keine winzigen Stupsnasen sind und lasst uns lernen, sie zu lieben, indem ihr ein #sideprofileselfie teilt.

#sideprofileselfie Ich hatte schon immer ein Problem damit!

Die Bewegung hat bereits Fahrt aufgenommen und viele Frauen laden ihre Fotos hoch, um sie zu unterstützen.

Hoffentlich werden wir alle bald in der Lage sein, Selfies zu machen, ohne uns je wieder darüber Gedanken zu machen, ob wir aus dem „falschen“ Winkel abgelichtet wurden.

Georgie Darling