Die internationalen Fashion Weeks im Vergleich

Bild: Getty Images

Zwei Mal im Jahr rücken Modehauptstädte wie New York, London, Mailand und Paris durch ihre Fashion Weeks in den Vordergrund der Öffentlichkeit. Die Modewochen, bei denen internationale Modedesigner ihre neuen Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter Kollektion für das nächste Jahr präsentieren, sind in der Regel ausschließlich einem Mode-Fachpublikum zugänglich. Doch wie unterschieden sich die Fashion Weeks in den unterschiedlichen Städten voneinander? Jede Modewoche ist individuell und hat ihren eigenen Stil.

Die erste Fashion Week der Welt rief die Journalistin Eleanor Lambert im Jahr 1943 in New York ins Leben. Eleanor Lambert nannte sie damals nur Press Week und sie sollte eine Alternative zur Pariser Modeschau darstellen. Durch die Press Week sollte die Aufmerksamkeit auf die aufstrebenden amerikanischen Designer gelenkt werden. Die New Yorker Fashion Week war die erste zentral organisierte Modewoche und dieses Konzept wurde schnell von den anderen Modemetropolen übernommen. Offiziell wird die New York Fashion Week jedoch erst seit 1994 unter diesem Namen ausgerichtet. Die Pariser Fashion Week gibt es seit 1945 und die Mailänder Fashion Week kam 1969 dazu, wobei erst ab Mitte der 70er Jahre auch italienische Stardesigner teilnahmen. Die Londoner Fashion Week öffnete 1984 erstmals ihre Tore.

Fashion Weeks heute im Überblick

Bild: Getty Images

Die Fashion Monate Februar und September werden traditionell mit der New York Fashion Week eingeläutet. In New York präsentieren die Designer vor allem tragbare Straßenmode. Street-Style-Trends, die hier gezeigt werden, gehen im wahrsten Sinne des Wortes um die ganze Welt. Die New Yorker Straßenkultur spielt während der New York Fashion Week eine wichtige Rolle. Hier kommen die Vertreter der wichtigen Modeketten zusammen und entscheiden, welcher Look für ihre Kunden in Massen produziert wird. Während der New York Fashion Week finden mittlerweile mehr als 60 verschiedene Shows statt. Zu den Superstars gehören amerikanische Designer wie Tommy Hilfiger, Ralph Lauren, Marc Jacobs Donna Karan und Michael Kors.

Bild: Getty Images

Danach zieht es das Fachpublikum bestehend aus Modejournalisten, Einkäufern, Stylisten und Bloggern weiter nach London. Die Londoner Fashion Week ist zwar die jüngste Fashion Week, aber dennoch einzigartig. Hier zählt alles, was aus der Rolle fällt und innovativ ist. In London kommt die Mode der Fashion-Verrückten auf die Laufstege. Der Style ist oft rockig oder Punk betont. Dabei stehen bekannte englische Labels wie Burberry, Alexander McQueen oder Mulberry im Vordergrund. Während der Londoner Fashion Week haben neben dem Fachpublikum übrigens auch nicht geladene Gäste eine Chance einen Blick auf neue Modekollektion zu erhaschen. Denn im Anschluss an die Shows ist die Londoner Fashion Week frei für alle Modefans zugänglich.

Bild: Getty Images

Nach London geht es direkt im Anschluss weiter nach Mailand. Auf der Mailänder Fashion Week präsentieren sich vor allem traditionelle, italienische Designer. Die #MFW zählt über 60 Shows. Hier veranstalten unter anderem Gucci, Dolce& Gabbana, Armani und Prada ihre Fashion Shows in aufwendigen Locations. Statt im Fashion Week Zelt, werden die Shows der italienischen Top-Designer beispielsweise im Mailänder Palazzo Reale gezeigt. Die Mailänder Fashion Week ist teilweise genauso elitär wie die Pariser Modewoche, andererseits aber etwas jungendlicher und entspannter. Der Street Style in Mailand ist bunt und auffällig. Die Mailänder Fashion Week zieht vor allem Presse und das Fachpublikum an, da einfache Modefans kaum einen Zugang zu den Shows bekommen.

Bild: Getty Images

Das schimmernde Highlight und den Abschluss der Fashion Monate bildet die Paris Fashion Week. Die #PFW ist exklusiv, glamourös und für viele die wichtigste internationale Modewoche, denn Paris gilt noch immer als die relevanteste Modehauptstadt der Welt. Hier gibt es neben der Ready-to-Wear Fashion Week auch eine Haute Couture Modewoche. Traditionshäuser wie Chanel, Dior, Saint Laurent und Louis Vuitton zeigen ihre Kollektionen einem streng ausgewählten Fachpublikum. Die Shows der französischen Spitzendesigner finden oftmals an spektakulären Plätzen in Museen oder historischen Sälen statt. Hier treffen sich Weltstars, die wichtigsten Mode-Blogger, Fashion Journalisten und Topmodels. Einladungen für Fashion Shows auf der Paris Fashion Week zu ergattern ist nicht einfach. Wer das schafft, hat es in der Mode-Welt ganz nach oben geschafft.

PARIS, FRANCE – SEPTEMBER 26 : Fashion blogger Diona Ciobanu wears a Dior dress, hat, bag, shoes and underwear day 1 of Paris Womens Fashion Week Spring/Summer 2018, on September 26, 2017 in London, England. (Photo by Kirstin Sinclair/Getty Images) *** Local Caption *** Diona Ciobanu