Die heißesten Workout-Trends 2018: Von Cardio Tennis bis Aerial Yoga

Trainieren in der Gruppe und das möglichst schnell und effektiv! Diese Workout-Trends für das Jahr 2018 lohnen sich! (Bild: Getty Images)

Wer will schon allein auf dem Laufband oder dem Trainer schwitzen, wenn er sich auch sportlich in der Gruppe betätigen oder ein Workout im Freien genießen kann? Sich gegenseitig motivieren und gemeinsam Spaß haben, lautet der neue Schlüssel zum Fitness-Erfolg. Das weiß auch Top-Trainer und Sportphysiologe Drew Harrisberg. Im Interview mit der „Women’s Health“ verrät er die heißesten Workout-Trends für dieses Jahr.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Cardio Tennis

Cardio Tennis ist ein effektives Herz-Kreislauf-Training in der Gruppe. Ob Anfänger oder Profi: Dieses Workout ist für jeden geeignet und wird unter Anleitung eines geschulten Tennislehrers vollzogen. Es setzt sich zusammen aus einem Warm-up, einem effektiven Cardio-Workout und endet mit einem Cool-down. Dabei liegt der Fokus vor allem auf einem effektiven Workout – und ganz nebenbei kann man noch seine Tennisfähigkeiten verbessern. Oftmals gibt es für Einsteiger, die Tennis erst noch erlernen wollen, als auch für Fortgeschrittene, die ihre Fähigkeiten verbessern möchten, spezielle Programme.

High Intensive Intervall Training (HIIT)

HIIT ist ein hochintensives Intervall-Training, das darauf abzielt, in möglichst kürzester Zeit maximal Kalorien zu verbrennen. Dabei wechseln sich hochintensive Phasen, in denen man alles gibt, mit kurzen Ruhephasen ab. Dadurch wird der Stoffwechsel angekurbelt. Die bekannteste HIIT-Form ist die Tabata-Methode. Diese dauert nur vier Minuten: 20 Sekunden, in denen man bis ans Limit geht, gefolgt von 10 Sekunden Ruhephase. Das Ganze wird dann achtmal wiederholt. Damit lässt sich diese Art von Workout ganz easy in den Alltag integrieren und motiviert zu einem täglichen Training. Diese Methode ist jedoch nur dann effektiv, wenn man bereit ist, bis an seine Grenzen zu gehen.

Training im Freien setzt zusätzliche Glückshormone frei und stärkt das Immunsystem. Treppen und andere Hindernisse können einfach ins Workout integriert werden. (Bild: Getty Images)

Hindernislauf

Die perfekte Mischung aus Sport, Spaß und Drill! Innerhalb der Gruppe gilt es unter Anleitung eines Trainers über mehrere Kilometer oder innerhalb eines Parcours Hindernisse zu überwinden. Eine Art Spielplatz für Erwachsene und vor allem für diejenigen interessant, denen ein Training im Fitnessstudio zu eintönig ist. Diese Art von Workout ist nicht nur physisch herausfordernd, sondern erfordert auch mentale Stärke, Ausdauer und Teamwork. Viele, die diese Art von Workout bereits ausprobiert haben, sind süchtig danach, verrät Top-Trainer Drew Harrisberg.

Calisthenics / Bodyweight Training

Immer mehr setzt sich das Eigenkörpergewichtstraining gegenüber den Übungen an Geräten durch. Diese Form des Trainings ist vor allem für diejenigen interessant, die nicht nur einzelne Muskelgruppen trainieren wollen, sondern auf ein ganzkörperliches Workout aus sind. Der Vorteil: Man kann jederzeit und überall trainieren – dabei ist die Übungsauswahl unglaublich vielfältig und für Anfänger und Profis gleichermaßen geeignet. Die natürliche Umgebung, ob Wohnung, Garten oder Park, wird zum Fitnessstudio umfunktioniert. Bei Calisthenics geht es außerdem nicht vorwiegend um Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit, sondern vielmehr um eine saubere und rhythmische Bewegungsausführung. Demnach sind die meisten Calisthenics-Übungen auch sehr simpel gehalten.

Eine Form des Yogas ist das Aerial Yoga. Dabei wird ein Tuch integriert. (Bild: Getty Images)

Aerial Yoga

Training in der Schwerelosigkeit! Diese Form des Yogas ist eine Kombination aus Hatha Yoga und akrobatischen Übungen. Das Besondere: Im Gegensatz zum normalen Yoga wird hier ein Tuch genutzt. Ähnlich wie bei einer Hängematte sitzt, hängt oder liegt man darin. Der Vorteil: In dieser Form des Hängezustands fallen die Dehnungen leichter und Wirbelsäule sowie Rücken werden entlastet. Andererseits benötigt es mehr Körperspannung, um die Balance zu halten. Neben Kraft und Beweglichkeit bringt dieses Workout dank des Hin- und Herwiegens auch eine entspannte Leichtigkeit mit sich.