Die Erfolgsgeschichte einer Flüchtlingsfamilie rührt das Internet

Die Abschlussfeier eines Colleges in New York. Für viele junge Menschen ist dies der größte Erfolg ihres bisherigen Lebens. (Bild: AP Photo)

Der College-Abschluss ihres Kindes ist für Eltern immer ein besonderer Moment. Das Video einer Mutter und ihrer Tochter, die sich weinend in den Armen liegen, geht aber noch aus einem anderen Grund viral – denn die Geschichte dieser Familie ist eine besondere.

Sie reibt sich die Augen, sie weint bitterlich. Die Mutter von Ramla Tyrow trägt ein traditionelles muslimisches Gewand und wird von ihrer Tochter, die ihre Abschluss-Robe trägt, tröstend umarmt. Ramla Tyrow feiert ihren Uni-Abschluss von der Middlesex University in London. Zu dem Post schreibt sie:„Mama, du bist vor dem Bürgerkrieg geflohen, so dass ich sicher war & Bildung bekam, die du nicht bekamst. Heute hast du geweint, als du mich in meiner Robe gesehen hast. Habe es für dich gemacht.“

Ramla hat Psychologie und Therapie studiert. Sie freut sich sichtlich, auch über die Tränen ihrer Mutter. Denn die weint vor Freude, vor Stolz über den Erfolg ihrer Tochter, der auch ihr Erfolg ist, irgendwie. Ramla Tyrow hat das Video auf Twitter gepostet. Mittlerweile wurde es etwa 84.000 Mal retweetet.

Ramla Tyrows Mutter Fardowsa kam 1999 als Flüchtling nach Großbritannien, erzählt diese in der „Glamour“. Sie verließ fast alles, was sie in ihrer Heimat Somalia besaß, um für sich und ihre sieben Kinder Sicherheit zu suchen. Fardowsa hatte die Schule früh abgebrochen, weil sie mit Ramla, ihrem ältesten Kind, schwanger geworden war. Um 1994, als Ramla geboren wurde, tobte in Somalia ein Bürgerkrieg, der bis heute andauert. Mittlerweile wurde Somalia zum „Failed State“ erklärt, weil es keine durchsetzungsfähige Zentralgewalt mehr gibt.

Fadowsa musste also von vorne beginnen, alleinerziehend, in einem Land, das ihr fremd war. Aber sie schaffte es. Sie arbeitete, um ihren Kindern die Bildung zu ermöglichen, die ihr selbst verwehrt worden war. Als sie Ramla deshalb in ihrer Abschluss-Robe sah, bedeutete das genauso viel für sie wie für ihre Tochter.

„Ich glaube, sie hat das Gefühl, dass ich ihr Schicksal verändert habe. Sie fühlt sich belohnt für all das, was sie durchgemacht hat, die Schicksalsschläge, den Schmerz, das Umherziehen und die Flüchtlingscamps. Als ich meinen Abschluss gemacht habe, war es für sie, als habe sie selbst etwas erreicht, auch wenn ich es bin, die ihr Diplom verliehen bekommen hat“, sagte Ramla dem US-Magazin „Glamour“.

Und warum begeistert dieses nur zehn Sekunden lange Video nun das Netz? Weil es ein Sinnbild ist für eine Welt und eine Zeit, in der Millionen Menschen auf der Flucht sind. Und warum es so wichtig ist, geflüchteten Menschen eine Chance zu geben – so der Tenor vieler gerührter User. Einer sieht Parallelen zu einem anderen Land – wohl mit einem Seitenhieb auf Donald Trump? „Das hat Amerika groß gemacht“, schreibt er. Oder ein anderer: „Deswegen sollten wir jeden, der vor Krieg und Verfolgung flieht, willkommen heißen, das macht uns zu einem besseren Land, das macht uns stärker.“