Die besten Lernspielzeuge für Grundschulkids

Cute child playing with lots of colorful magnet on white background

Das Team von Yahoo Style stellt hier Produkte und Deals vor, die hilfreich sind und hinter denen wir stehen. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links auf dieser Seite tätigen, kann es sein, dass wir einen kleinen Anteil daran verdienen.

Das hat es so noch nie gegeben: Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, schließen in Deutschland Tausende Schulen und Kindertagesstätten. Eltern stehen vor einem Dilemma - und sind auf der Suche nach sinnvollen Beschäftigungen für ihre Kinder. Mit diesen Spielen und -materialien lässt sich so mancher Moment der Langeweile vertreiben - und sie verbinden Lernen mit Spaß.

Mit diesem Magnetbaukasten haben Nachwuchskonstrukteure nicht nur tagsüber Spaß, auch abends sind die Bauwerke im Dunkeln gut zu sehen. Mit der Hilfe der Stäbchen, die durch Magnetkugeln zusammengefügt werden, kann grenzenlos mit Formen experimentiert werden und die Spielfreude hält lange an:

Mit viel Spaß können die Kinder in diesem Block den Stoff der 1. Klasse in Mathe und Deutsch üben und wiederholen. Die Übungsheftreihe gibt es natürlich auch für alle anderen Klassenstufen. Wenn die Eltern unter die gemachten Aufgaben einen schönen Stempel platzieren, ist der Anreiz, die Aufgaben zu lösen, noch größer. Kindgerechte, abwechslungsreiche und verständliche Aufgaben sorgen dafür, die Motivation der Kinder hochzuhalten:

Weshalb bremst einen Fallschirm, wie bekommt man Riesenkräfte und was macht ein Rennauto so schnell? Spaß und Neugier sind die Motoren, die Kinder anspornen, die Welt um sich herum zu entdecken. Was gibt es da besseres, als ihren Forscherdrang mit einem Experimentierkasten zu unterstützen? Das vielseitige Material und die Auswahl der Experimente führen Kinder auch schon im Vorschulalter in die Welt Technik ein:


Um spielerisch die Buchstaben und erste Worte kennen zu lernen, eignet sich diese Buchstabenbox perfekt. Die Lesebox enthält magnetische Buchstaben, um das Lesen und Schreiben zu lernen. Die 213 Buchstaben-Blöcke aus Moosgummi können kinderleicht zu Wörtern oder Sätzen zusammengelegt werden. Außerdem sieht die Dose auch noch ein bisschen aus wie ein Laptop...

Dieses Leseübungsheft kann bereits zu Beginn der 1. Klasse eingesetzt werden, da es mit leichteren Übungen zu Buchstaben und Silben beginnt und schrittweise weiterführt zum Lesen und Verstehen von Wörtern, Sätzen und ersten Texten. Nach jeder bearbeiteten Doppelseite dürfen die Kinder ein Feld auf ihrer Urkunde ausmalen, die sie am Ende zum Lesemonster ernennt. Der im Heft enthaltene Leseschieber ist besonders für Kinder, die noch etwas Schwierigkeiten beim Lesen haben, eine große Hilfe. So macht lesen üben Spaß!

Das Einmaleins zu üben, kann nie schaden - und mit dieser kunterbunten Holzbox macht es wirklich Spaß, zu rechnen. Sie besteht aus 100 Holzklötzchen, auf deren Vorderseite die Aufgabe und auf deren Rückseite die Antwort steht. Kinder können das Ergebnis dadurch ganz einfach selbst testen und beschäftigen sich dadurch eine ganze Weile selbstständig.

Sehr simpel aber wirklich unterhaltsam und konzentrationsfördernd zugleich ist dieses kleine Strategiespiel, das unter verschiedenen Namen bekannt ist. Das “Kalaha” oder auch “Mankala” ist in vielen Ländern der Welt verbreitet und mach Kindern ab 4 bis ins Erwachsenenalter großen Spaß. Das schön gearbeitete Holzspiel kann man bei Nichtgebrauch einfach zuklappen und leicht verstauen.

Bei diesem logischen Denkspiel für Zwischendurch ist der Knoten im Hirn garantiert. Wer ist der Schnellste und findet als Erster ein Set bei diesem Kartenspiel? Dazu müssen die Symbole auf drei Karten die richtige Farbe, Form, Füllung und Anzahl haben. Wer ein Set entdeckt hat, darf sich die Karten als Belohnung nehmen, wer am Ende die meisten Karten hat, gewinnt. Das Spiel wird ab 8 Jahren empfohlen, es können sich aber durchaus auch schon jüngere Kids daran probieren.

Ein Klassiker in vielen Schulen sind die Lies-Mal-Hefte, die es in verschiedenen Schwierigkeitsgraden gibt - und die sich auch für Zuhause gut eignen. Die Kinder eignen sich mit diesen Heften selbstständig Lesefertigkeiten an, es wird gemalt und geknobelt. Besonders für Erstklässler die noch nicht flüssig lesen, ist das eine tolle Unterstützung.

Ein sehr schönes Spiel, das ebenfalls zum Lesen anregt, ist die “Leseratte” für Kinder von 6 bis 10 Jahren. Die Lese-Ratte ist unterwegs und frisst sich gierig durch das Bücherregal. Schaffen es die Spieler gemeinsam, sie aufzuhalten? Dazu lesen sie eine Aufgabenkarte und schieben anschließend die passenden Bilder zusammen. Das Spiel kann mit ein bis 4 Spielern gespielt werden und eine Runde dauert rund 20 Minuten. Es fördert die Lesemotivation, das Textverständnis und Kooperation.

Das Spiel “Logi-Geister” von Ravensburger ist nicht nur sehr unterhaltsam, sondern fördert bei den Kids logisches Denken, technisches Verständnis und die Feinmotorik. Bei dem Zahnradspiel steht die Geisterbahn plötzlich still und die Gespenster können niemanden mehr erschrecken. Was ist passiert? Alle Zahnräder sind durcheinander gepurzelt. Wer hilft mit, sie wieder an den richtigen Platz zu stecken? Geeignet für Kinder von 5 bis 10 Jahren.

Können Tiger schwimmen? Wie tief kann ein U-Boot tauchen? Warum schmecken die Tränen salzig? Mit den Karten aus der Wissen & Quizzen-Reihe von Ravensburger werden diese und viele weitere Fragen aus den verschiedensten Themenbereichen beantwortet. Man braucht dazu allerdings einen TipToi Stift - den zu haben kann sich in den nächsten Wochen jedoch wirklich lohnen. Auch Stadtbibliotheken - sofern sie noch geöffnet sind - leihen die Stifte oftmals aus.

Ein Klassiker von Ravensburger, das viele sicher noch aus ihrer eigenen Kindheit kennen, ist die “Deutschlandreise”, bei der Kinder sich spielerisch die Namen und Lage deutscher Städte einprägen.
Der spannende Wettlauf fesselt Taktiker und Globetrotter ab etwa 8 Jahren aufwärts gleichermaßen.

Bei dem Geografiespiel “Entdecke die Welt” erlernen Kids erstes Wissen über Kontinente. Wo leben Zebra und Elefant? Wer kennt die Freiheitsstatue und wer weiß, wo die Pyramiden stehen? Viele Bilder laden ein, unsere Erde zu entdecken. Die Spieler vergleichen die Kärtchen mit dem Spielplan und suchen die Orte der abgebildeten Motive. Ganz ohne Text für eine erste Orientierung auf der Weltkarte oder mit zusätzlichen Informationen wächst das Spiel mit den Kindern sozusagen mit. 

Lesen Sie auch: Arbeiten von zu Hause: Diese 10 Dinge sollten in keinem Homeoffice fehlen

Coronavirus und Arbeitsrecht: Das sollten Arbeitnehmer wissen