Didier Deschamps, Didier Drogba und Mario Balotelli sprechen über Situation von Paul Pogba

Bei Manchester United musste Pogba zuletzt häufiger auf der Bank Platz nehmen. Nun äußern sich Deschamps, Drogba und Balotelli zu seiner Situation.

Didier Deschamps hat sich zur Situation von Paul Pogba bei Manchester United geäußert. Der französische Nationaltrainer sagte Telefoot: "Ich habe mich lange mit ihm ausgetauscht, um es zu verstehen. Er hat eine schwierige Zeit in Manchester, was auch mit physischen Problemen zusammenhängt, der Kopf spielt auch eine Rolle dabei, es ist ein bisschen von beidem."

Der 105-Millionen-Euro-Mann sah sich zuletzt scharfer Kritik ausgesetzt, weil er in dieser Saison bislang nicht zu überzeugen weiß. Trainer Jose Mourinho setzte ihn deshalb in den letzten Partien öfter auf die Bank. Allerdings, so der 49-Jährige weiter, gebe es keinen Grund, warum sich die Situation des Mittelfeldspielers bei den Red Devils nicht wieder verbessern solle.

Balotelli über Pogba: "Sehe, dass etwas nicht stimmt"

Auch Didier Drogba, Ex-Spieler des FC Chelsea, bezog dazu Stellung. Der Ivorer spielte zu seiner Londoner Zeit selbst unter dem Portugiesen und weiß, dass seine ruppige Art nicht zu jedem Spieler passt: "Er hat mehr als einmal gegen mich gestichelt. Er zeigt niemals Mitgefühl für Leute, die er nicht mag."

Zu guter Letzt kam auch noch Mario Balotelli, früher selbst häufig in den Medien kritisiert, zu Wort: "Ich mag Paul wirklich. Ich sehe, dass etwas nicht stimmt."

Pogba kommt in dieser Spielzeit auf 19 Liga-Einsätze. Beim enttäuschenden Achtelfinal-Aus in der Champions League gegen den FC Sevilla wurde er eingewechselt.