Wie ein DHDL-Kandidat gegen den Klimakollaps ankämpfen will

·Lesedauer: 2 Min.
Die Idee für sein Startup hatte Chris Kaiser während eines Aufenthaltes in Thailand.
Die Idee für sein Startup hatte Chris Kaiser während eines Aufenthaltes in Thailand.

2020 wurden über vier Millionen Hektar Urwälder vernichtet, durch Brände oder Abholzung. Eine Fläche, die so groß ist wie die Niederlande. Chris Kaiser will diese Entwicklung nicht einfach so hinnehmen und hat 2018 das Startup namens B'n'tree gegründet, das weltweit Bäume pflanzt. Die Idee hatte Kaiser während eines Aufenthaltes in Thailand, wie er im Gespräch mit Gründerszene erzählt. Dort, wo andere ihren Urlaub verbringen, hat er mehrere Jahre lang gearbeitet. Zum Beispiel mit Elefanten, die durch die Waldvernichtung ihren Lebensraum verlieren.

Deswegen gründete Kaiser mit B'n'tree eine Affiliate-Plattform mit einem simplen Konzept: Auf der Website des Startups kann man sich etwa ein Touristikunternehmen aussuchen, mit der man gerne verreisen möchte. Klickt man auf das Logo, erscheint die normale Website des Reiseportals. Für jede Buchung, etwa eine Flugreise oder Hotelreservierung, erhält das Startup von der Buchungsplattform eine Provision. Damit werden die Bäume, die je nach Art von fünf bis zwölf Euro kosten, angeschafft und eingepflanzt.

Bisher 100.000 Bäume gepflanzt

Rund 500 Unternehmen würden mit dem Startup kooperieren, so Kaiser, darunter die Buchungsplattformen Expedia und Tripadvisor. Beim Großteil der Kunden handele es sich aber um Restaurants, Hotels, Modeunternehmen oder Onlineshops. Sogar Apotheken hätten bereits mitgemacht und für zehn gemachte Corona-Schnelltests einen Baum gepflanzt.

Um die Akquise und Betreuung der Unternehmen kümmern sich insgesamt vier Mitarbeiter. Profitabel ist B'n'tree bisher nicht, ein Gehalt zahlt sich Kaiser daher auch noch nicht aus, wie er sagt. Zurzeit lebe er von den Ersparnissen aus seiner Zeit als Marketing-Berater. 100.000 Bäume sollen bislang dank B'n'tree eingepflanzt worden sein.

Die Idee, Wiederaufforstung über Affiliate-Programme zu fördern, ist nicht neu. Die Suchmaschine Ecosia ist ein Unternehmen mit demselben Ziel, aber einem anderen Weg: Dort werden Bäume bereits für die Suche im Browser gepflanzt, während es bei Kaisers Unternehmen erst nach einer Transaktion passiert.

Von der Teilnahme an der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ erhofft sich Kaiser nun, noch mehr Bäume pflanzen zu können. Dafür benötigt er ein Investment in Höhe von 75.000 Euro. Im Gegenzug will er den Löwen zehn Prozent der Firmenanteile anbieten. Werden sie sich auf den Deal einlassen?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.