DHB startet Umbruch mit Licht und Schatten

·Lesedauer: 2 Min.
DHB startet Umbruch mit Licht und Schatten
DHB startet Umbruch mit Licht und Schatten

Die deutschen Handballer haben ihr erstes von zwei Länderspielen gegen Portugal gewonnen.

Die neu formierte Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason siegte gegen den WM-Zehnten mit 30:28 (18:13) und feierte damit einen gelungenen Neustart. Gleich sieben Spieler gaben bei dem Galaspiel am Freitagabend in Luxemburg - anlässlich des 75. Geburtstags des Luxemburger Handballverbands - ihr Debüt im DHB-Team.

Die neuformierte Mannschaft, die nach dem Rücktritt des langjährigen Kapitäns Uwe Gensheimer erstmals von dessen Nachfolger Johannes Golla aufs Feld geführt wurde, startete stark in die Partie und führte nach rund 20 Minuten mit 14:8.

Vor allem in der Defensive zeigte sich das Team bis dahin voll auf der Höhe und konnte sich zusätzlich auf Torhüter Till Klimke verlassen, der einige Würfe der Portugiesen entschärfen konnte.

Deutschland mit zwei Schwächephasen

Danach kam aber ein Bruch ins deutsche Spiel und der Gegner konnte auf 14:12 verkürzen, ehe sich Gislasons Jungs wieder fingen und zur verdienten 18:13-Halbzeitführung davonzogen.

Die zweite Hälfte war ein Spiegelbild von Durchgang eins. Deutschland begann erneut stark und mit viel Spielwitz, was zu einer verdienten 25:18-Führung führte. Aber erneut verlor das DHB-Team komplett die Kontrolle und Portugal kam mit einem 6:2-Lauf auf 26:25 heran.

Danach drehte Deutschland, angeführt von Timo Kastening, der mit sechs Treffern bester DHB-Werfer wurde, wieder auf und brachte das Spiel ins Ziel.

Einen kleinen Schreckmoment musste das deutsche Team kurz vor der Pause überstehen. Sebastian Heymann knickte um und musste frühzeitig in die Kabine. Aber schon in der Halbzeitpause konnte Entwarnung gegeben werden. Der Spieler von Frisch Auf Göppingen konnte schon wieder leicht laufen.

Am Sonntag (15.00 Uhr) trifft die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) im Zuge des Tags des Handballs in Düsseldorf ein weiteres Mal auf die Portugiesen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.