DHB startet in die heiße Phase

DHB startet in die heiße Phase
DHB startet in die heiße Phase

Die deutschen Handballer sind in die heiße Phase der WM-Vorbereitung gestartet.

Bundestrainer Alfred Gislason begrüßte am Montagmittag die nominierten Spieler um Kapitän Johannes Golla in Teamhotel in Hannover. Gleich am Nachmittag war um 17 Uhr die erste Trainingseinheit angesetzt. (NEWS: Alles zur Handball-WM)

"Wir haben nun einige Tage Zeit, um an den Feinheiten zu feilen", sagte Rückraumspieler Paul Drux vom Bundesliga-Spitzenreiter Füchse Berlin nach einem wertvollen Kurzurlaub: "Es war schön, ein paar Tage die Füße hochzulegen und abzuschalten." Youngster Julian Köster verspürte vor seiner ersten Weltmeisterschaft Vorfreude und Anspannung zugleich: "Aber die Vorfreude überwiegt."

Bis zum Abflug nach Kattowitz absolviert die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) am Samstag (16.15 Uhr/ZDF) in Bremen und am Sonntag (15.30 Uhr/zdf.de) in Hannover noch zwei Härtetests gegen dem EM-Sechsten Island. Gislason bezeichnete sein Heimatland als "Medaillenkandidaten" für den anstehenden Saisonhöhepunkt in Polen und Schweden (11. bis 29. Januar).

Am 12. Januar erfolgt aus der niedersächsischen Landeshauptstadt die Weiterreise nach Kattowitz. In der Spodek Arena sind Asienmeister Katar (13. Januar), Serbien (15. Januar) und Algerien (17. Januar/alle 18.00 Uhr im SPORT1-Liveticker) die deutschen Gegner im Kampf um die Hauptrunde. Der Sieg in der Vorrundengruppe E ist das erklärte erste Ziel von Coach Gislason. (SERVICE: Der WM-Spielplan)