DHB-Präsident Michelmann glaubt an TV-Bilder von der Heim-WM der Frauen

SID
DHB-Präsident Michelmann glaubt an TV-Bilder von der Heim-WM der Frauen

Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes (DHB), glaubt weiterhin an Bilder von der Heim-WM der Frauen im Free-TV. "Wir sind guter Hoffnung, dass wir die WM der Frauen nicht nur organisatorisch gut hinkriegen, sondern auch Bilder im frei empfangbaren Fernsehen bekommen werden", sagte der 57-Jährige am Dienstag in Magdeburg. Bislang gibt es noch keinen Partner für die Live-Übertragungen von der WM (1. bis 17. Dezember). 
Michelmann bestätigte am Dienstag, dass es keine neuen Entwicklungen gebe. Weil sich die deutschen TV-Stationen nicht mit dem katarischen Rechteinhaber beIn Sports einigen konnten, waren schon die WM-Turniere der Männer 2015 und 2017 nicht im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen. 2015 sprang kurzfristig der Pay-TV-Sender Sky ein, 2017 wurden die Spiele von einem DHB-Sponsor im Internet übertragen.
Bundestrainer Michal Biegler hielt sich beim Thema TV-Vertrag bedeckt. "Es ist nicht meine primäre Baustelle, über Fernsehzeiten zu diskutieren. Ich fände es toll, wenn es passiert", sagte er vor den Länderspielen am 28. und 29. Oktober in Magdeburg und Berlin gegen den EM-Zweiten Niederlande.