DHB-Frauen scheitern im Viertelfinale

Für Lisa Altenburg (l.) und ihre Teamkolleginnen war im Viertelfinale der World League gegen Südkorea Endstation

Die deutschen Hockey-Frauen sind beim Finale der World League im neuseeländischen Auckland in der Runde der letzten Acht ausgeschieden. Die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) unterlag Südkorea unglücklich mit 1:3 im Penaltyschießen. Nach regulärer Spielzeit hatte es 3:3 (1:1) gestanden.

"Wir hatten Chancen genug, um es innerhalb der 60 Minuten für uns zu entscheiden. Die Enttäuschung ist schon sehr groß, weil wir uns nach der starken Gruppenphase deutlich mehr versprochen hatten", sagte Lisa Altenburg.

Führung reicht nicht

Nike Lorenz brachte Deutschland in der neunten Minute zunächst in Führung. Cho Hyejin und Jang Heesun drehten die Partie für die Asiatinnen, ehe Marie Mävers in der 36. Minute das 2:2 gelang. Der zweite Treffer von Lorenz (42.) reichte nur für das Penaltyschießen, da Park Seunga eine Minute danach ausglich.

Deutschland hatte zum Auftakt Olympiasieger England mit 2:0 bezwungen und gegen die vom früheren Bundestrainer Jamilon Mülders betreuten Chinesinnen 3:0 gewonnen. Durch die 1:4-Niederlage gegen Argentinien hatte die Mannschaft den Sieg in der Gruppe B verpasst.