DFB vergibt Freikarten beim Flick-Debüt

·Lesedauer: 1 Min.
DFB vergibt Freikarten beim Flick-Debüt
DFB vergibt Freikarten beim Flick-Debüt

Beim Heim-Debüt von Hansi Flick als Bundestrainer müssen die Fans keinen Eintritt zahlen. 

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) gibt für das WM-Qualifikationsspiel am 5. September (20.45 Uhr) in Stuttgart gegen Armenien nahezu alle zur Verfügung stehenden Tickets als Freikarten aus.

Am kommenden Montag haben die Mitglieder des Fan Club Nationalmannschaft die Möglichkeit des Erwerbs, am Dienstag (jeweils ab 10.00 Uhr) können alle Interessierten über den DFB-Ticketshop ihr Glück versuchen. Ausgenommen ist der Hospitality-Bereich, für den es ausschließlich Kaufkarten gibt.

"Die Ticketaktion soll ein Dankeschön an unsere Fans sein. Und wir hoffen, damit möglichst vielen Menschen eine Freude machen zu können", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff: "Ich weiß, dass Hansi Flick und die Spieler sich für die nächsten Länderspiele viel vorgenommen haben. Sie werden alles dafür tun, dass der Funke der Begeisterung vom Rasen auf die Tribüne überspringt."

Freikarten waren schon früher geplant

Laut Peter Peters, der aktuell 1. Vorsitzende im DFB, soll die Freikarten-Aktion "nach schweren Monaten und Wochen der Pandemie" den Menschen "wieder für ein bisschen Leichtigkeit, Freude und Abwechslung" schenken.

Torwart-Ikone: So lange kann Neuer wirklich spielen

Schon beim Heimspiel vor einem Jahr in Köln gegen die Türkei (3:3) wollte der DFB Freikarten verteilen, aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Aktion aber nicht umgesetzt werden.

Die Karten für das Armenien-Spiel werden personalisiert, beim Zutritt zum Stuttgarter Stadion ist die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) verpflichtend. Pro Bestellung sind maximal vier Tickets möglich.

VIDEO: DFB: So lief Hansi Flicks erste Pressekonferenz als Bundestrainer

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.