DFB-Team: Weltrekord! DFB-Team siegt zum zehnten Mal

Die deutsche Nationalmannschaft hat die perfekte Qualifikation für die WM 2018 in Russland hingelegt. Das DFB-Team gewann auch das zehnte von zehn Spielen und schlug Aserbaidschan in Kaiserslautern mit 5:1 (1:1). Das bedeutet aufgrund des Torverhältnisses von 43:4 einen neuen Weltrekord.

Die deutsche Nationalmannschaft hat die perfekte Qualifikation für die WM 2018 in Russland hingelegt. Das DFB-Team gewann auch das zehnte von zehn Spielen und schlug Aserbaidschan in Kaiserslautern mit 5:1 (1:1). Das bedeutet aufgrund des Torverhältnisses von 43:4 einen neuen Weltrekord.

Das nach dem 3:1-Sieg gegen Nordirland auf sieben Positionen veränderte DFB-Team tat sich in der neuen Formation unheimlich schwer. Bundestrainer Löw ließ seine Mannschaft aus einer Art 3-3-2-2 agieren und hatte (Verletzungs-)Pech, als er in Süle und Mustafi (jeweils muskuläre Probleme) gleich zwei Abwehrspieler bereits in der ersten Hälfte auswechseln musste.

Deutschland hatte Schwierigkeiten bei der Raumaufteilung und tat sich aus dem Spiel heraus schwer, zu Torchancen zu kommen. Es gab zu wenig Bewegung, es holperte zudem bei der Abstimmung in der runderneuerten Elf. Auch gegen den Ball ließen die Hausherren die nötige Konsequenz vermissen, nach 20 Minuten gewann man lediglich 24 Prozent der Zweikämpfe.

Aserbaidschan dagegen mit einem mutigen Auftritt, frühzeitigem Anlaufen des deutschen Spielaufbaus und verhältnismäßig viel Ballbesitz. Den Gästen gelang es immer wieder, sich spielerisch aus dem deutschen Pressing zu befreien. Auch defensiv ließ man wenig zu, wenngleich Wagner und Sane im ersten Abschnitt zwei hochkarätige Chancen ausließen.

Im zweiten Abschnitt stellte sich das Spiel ein, das man vor Anpfiff erwarten konnte: Das DFB-Team erhöhte den Druck erheblich, brachte eine ganz andere Intensität ins Spiel ein und drückte die Gäste mit großer offensiver Zielstrebigkeit immer tiefer in die Defensive.

Die Daten zum Spiel:

Tore: 1:0 Goretzka (8.), 1:1 Sheydaev (34.), 2:1 Wagner (54.), 3:1 Rüdiger (64., Eigentor), 4:1 Goretzka (66.), 5:1 Can (81.)

  • Deutschland ging in jedem der 10 Quali-Spiele innerhalb der ersten 19 Minuten mit 1:0 in Führung.
  • Deutschland ist das vierte Team, das ohne Punktverlust die WM-Qualifikation abschließt. Bislang gelang dies der Niederlande und Spanien im Vorfeld der WM 2010, wobei Oranje damals nur acht Spiele zu absolvieren hatten. Auch die Schweiz könnte mit einem Sieg am Dienstag in Portugal in diese Riege aufsteigen. Acht Siege in acht Spielen gelangen ebenso bereits der deutschen Elf in der Qualifikation zur WM 1982.
  • Die letzte Pflichtspiel-Niederlage der DFB-Elf in einem Heimspiel datiert aus dem Jahr 2007. In der Qualifikation zur EM 2008 gab es eine 0:3-Niederlage gegen Tschechien.
  • Sandro Wagner ist der erste DFB-Spieler seit Ronald "Ronnie" Worm (1975-1978), der nach 5 Länderspielen 5 Treffer zu Buche stehen hat.
  • Niklas Süle ist der 37. Spieler, der in dieser Quali für die DFB-Elf zum Einsatz kam. Mit seinen 9 Assists ist Kimmich der aktuelle Top-Vorbereiter der WM-Qualifikation.

Der Star des Spiels: Leon Goretzka

Erzielte die Führung technisch gekonnt und wunderschön. Auch anschließend einer der wenigen Deutschen, die offensive Ideen und Klarheit ins Spiel einbrachten. Nach der Pause mit guten Laufwegen und seinem zweiten Treffer. Steht jetzt bei sechs Toren in zwölf Länderspielen.

Der Flop des Spiels: Afran Ismaylov

Half defensiv fleißig mit, nach vorne kam vom Rechtsaußen aber gar nichts. Gewann nur ein Drittel seiner Zweikämpfe, verzeichnete die meisten Ballverluste bei den Gästen und hatte mit die schwächste Passquote bei Aserbaidschan.

Der Schiedsrichter: Andris Treimanis (Lettland)

Eine Partie ohne große Schwierigkeiten für den Letten. Übersah allerdings zusammen mit seinem Gespann, dass Sane nach 28 Minuten in aussichtsreicher Position nicht im Abseits stand.

Die Stimmen des DFB-Teams:

Joachim Löw (Bundestrainer): "Am Anfang war es schwierig. Wir haben in diese Konstellation noch nicht zusammen gespielt, das hat man gemerkt. Wir haben am Anfang auch nach hinten gespielt und uns in Schwierigkeiten gebracht. Die zweite Halbzeit war dann besser, da wurde der Gegner auch ein bisschen müde. Man macht einen Fehler, wenn man diese Qualifikation jetzt als Maßstab setzt. Klar, es war gut, es war eine klare Leistung. Aber bei der WM kommen ganz andere Kaliber. Deswegen sollte man den Ball flach halten, es gibt noch viel zu tun. Ich will in einigen Monaten etwas ganz Großes erreichen. Es wird schwer genug, zweimal hintereinander Weltmeister zu werden."

Leon Goretzka: "Das war eine rundum gelungene Qualifikation. Wir haben Konstanz bewiesen, auch gegen Mannschaften, die hinten dicht gemacht haben. Wir haben in fast allen Spielen mehr als zwei, drei Tore geschossen. In erster Linie hatten wir heute die Qualifikation zu Ende zu bringen, in der zweiten Halbzeit haben wir auch guten Fußball gezeigt."

Sandro Wagner: "Wir wollen jedes Spiel gewinnen, ob Rekord oder nicht. In der ersten Halbzeit waren wir noch unkonzentriert und nicht richtig im Spiel. In der zweiten haben wir dann schöne Tore gemacht. Ich wollte unbedingt ein Tor machen und der Mannschaft helfen. Schön, dass es geklappt hat."

Mehr bei SPOX: Quali-Guide: Polen löst WM-Ticket - Schottland scheitert bitter | Löw zu Bayern? Bierhoff schiebt "Riegel vor" | WM-Casting beginnt: Löw ist erfreut über Verdrängungswettbewerb