DFB-Team setzt erneut Zeichen für Menschenrechte

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.
DFB-Team setzt erneut Zeichen für Menschenrechte. (Bild: Alexander Hassenstein/Getty Images)
DFB-Team setzt erneut Zeichen für Menschenrechte. (Bild: Alexander Hassenstein/Getty Images)

Die deutsche Nationalmannschaft hat sich erneut mit einer Aktion für Menschenrechte stark gemacht.

Vor der WM-Qualifikationspartie gegen Rumänien in Bukarest drehten die Spieler beim obligatorischen Mannschaftsfoto ihre Trikots um, sodass die Rückennummern vorne zu sehen waren.

Lesen Sie auch: Dank Gnabry! Deutschland holt Zittersieg

Auch die Ersatzspieler auf der Tribüne beteiligten sich an der Aktion. Der DFB setzte zudem einen Tweet ab und schrieb "Wir für 30!" dazu.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Deutsche Mannschaft mit nächster Aktion für Menschenrechte

Hintergrund: Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, die am 10. Dezember 1948 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen beschlossen wurde, umfasst 30 Artikel.

Zum Start der Qualifikation für das Turnier in Katar, das wegen Menschenrechtsverstößen massiv in der Kritik steht, hatte die deutsche Mannschaft vor dem Anpfiff der Partie gegen Island (3:0) T-Shirts mit dem Schriftzug "HUMAN RIGHTS" präsentiert. Ein anschließend vom DFB veröffentlichtes Video der Vorbereitungen dieser T-Shirt-Aktion sorgte allerdings ebenfalls für Kritik.

Im Video: Barca-Coach? Xavi schwärmt von Joachim Löw