DFB-Team: Lienen rechnet mit Löw und DFB-Team ab

Ewald Lienen ist ein Mann der klaren Worte. In einem TV-Talk rechnete der ehemalige Bundesliga-Trainer gnadenlos mit Bundestrainer Jogi Löw und dem DFB-Team ab. Dabei warf der 64-Jährige Löw und Co. Arroganz vor.

Ewald Lienen ist ein Mann der klaren Worte. In einem TV-Talk rechnete der ehemalige Bundesliga-Trainer gnadenlos mit Bundestrainer Jogi Löw und dem DFB-Team ab. Dabei warf der 64-Jährige Löw und Co. Arroganz vor.

"Die Arroganz, die Jogi Löw und die Nationalspieler an den Tag gelegt haben, war hanebüchen", wetterte Lienen in einem TV-Talk mit Sky. "Ich bin froh, dass sie früh ausgeschieden sind, weil das Gesamtkunstwerk erbärmlich war", fügte der ehemalige Bundesliga-Profi und heutige Technische Direktor des Zweitligisten FC St. Pauli an.

Doch "Zettel-Ewald" war noch nicht fertig und legte sogar noch einmal nach. "Ich habe das frühe Aus nicht nur erwartet, ich habe es erhofft. Schon nach der Gruppenauslosung ist das DFB-Team in absolute Arroganz verfallen."

Lienen kritisiert Jugend-Trainer

Dass es auch anders gehen kann, zeigte laut Lienen Vize-Weltmeister Kroatien, der mit aufopferungsvollem Fußball bis ins Finale vorstießen. "Wir in Deutschland haben so viele gute Spieler wie die Kroaten Einwohner", kritisierte Lienen das DFB-Team noch einmal indirekt.

Vor allem in der Ausbildung wurden laut Lienen in den vergangenen Jahren zu viele Fehler gemacht. "Es geht nur noch darum, mit 30 Jahren Bundesliga-Trainer zu werden", kritisierte Lienen die falsche Orientierung der heutigen Nachwuchstrainer-Generation: "Gute Nachwuchstrainer sind die, die die Mannschaften zehn bis 15 Jahre trainieren. Jugendtrainer ist ein Sozialjob." Dies sei laut Lienen in der heutigen Zeit kaum mehr gegeben.

Mehr bei SPOX: "Überragend" - Götze schwärmt von Favre | S04: Höwedes vor Wechsel ins Ausland | Cacau zu Özil: "Kritik ist nicht gleich Rassismus"