DFB-Team: Löw: "2014 ist vorbei"

Joachim Löw setzt im DFB-Team voll auf das Leistungsprinzip. Er befeuert den Konkurrenzkampf im Vorfeld der Weltmeisterschaft 2018 in Russland.

Joachim Löw setzt im DFB-Team voll auf das Leistungsprinzip. Er befeuert den Konkurrenzkampf im Vorfeld der Weltmeisterschaft 2018 in Russland.

"Wir wollen nicht bequem werden. Wir wollen wieder Weltmeister werden", stellte Löw in der SportBild klar. Zuvor hatte er mit einem jungen Team einen Sieg beim Confed Cup eingefahren: "Diese Truppe besticht durch gutes Teamwork."

Dass Teamwork nicht alles ist, wird sich aber bald zeigen. Vor Russland 2018 ist jeder auf sich alleine gestellt: "Selbst die Weltmeister müssen sich dem Leistungsprinzip unterziehen. [...] Nur wenn sie spüren, dass der interne Druck da ist, gehen sie permanent an die Leistungsgrenze."

Götze und Gündogan noch auf der Liste

Der Bundestrainer stellt fest: "Es ist nicht mehr 2014." Namen wie Mario Götze oder Ilkay Gündogan sind trotz langer Pausen aber nicht von der Liste verschwunden: "Ich schaue mir nun die anstehende Saison an und freue mich, dass wir beim Confed Cup viele Alternativen geschaffen haben."

Demnach hat Löw sein Ziel erreicht: "Jeder weiß jetzt: Wer zur WM mitfahren will, muss eine sehr gute Saison spielen." Wenngleich er aber im Fall von Leon Goretzka anmerkt: "Für mich ist es nicht entscheidend, ob Leon nun ein Jahr in der Champions League spielt oder nicht."

Mehr bei SPOX: Trotz Schult-Aussetzer: DFB-Team besteht EM-Generalprobe | Bierhoff: Bei Ausbildung nicht von jüngsten DFB-Erfolgen blenden lassen | Ajax: Confed-Cup-Sieger Younes "nicht zu verkaufen"