DFB-Team: Gomez: Warum nicht Wagner und ich zur WM?

Torjäger Mario Gomez kann sich eine gemeinsame WM-Teilnahme mit Sandro Wagner vorstellen.

Torjäger Mario Gomez kann sich eine gemeinsame WM-Teilnahme mit Sandro Wagner vorstellen.

"Vielleicht sieht Joachim Löw uns ja gar nicht als Konkurrenten. Vielleicht heißt es am Ende nicht Wagner oder Gomez sondern Wagner und Gomez", sagte der Stürmer des VfB Stuttgart der am Mittwoch erscheinenden Sport Bild.

Gomez (32) und der Münchner Wagner (30) sind ähnliche Spielertypen und gelten in der Nationalmannschaft als Konkurrenten im Angriff.

Bundestrainer Joachim Löw wird seinen vorläufigen Kader für die WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) am 15. Mai im deutschen Fußballmuseum in Dortmund verkünden.

"Ich habe keinen Zweikampf mit Sandro, sondern einen Kampf mit mir. Ich will eine möglichst gute Rückrunde spielen, meine sportlichen Ziele erreichen und zur Weltmeisterschaft", sagte Gomez.

Mehr bei SPOX: Kein Großereignis ohne Drohkulisse: WM-Sicherheit rückt in den Blickpunkt | 100 Tage vor WM-Start: Joachim Löw hat die Qual der Wahl | WM 2018: Sandro Wagner stichelt gegen Mario Gomez