DFB-Team: Calmund und Rolfes fordern Ende der Werner-Beleidigungen

Der langjährige Leverkusener Manager Reiner Calmund und der Ex-Profi Simon Rolfes haben zum Ende der Schmähgesänge gegen Nationalspieler Timo Werner aufgerufen.

Der langjährige Leverkusener Manager Reiner Calmund und der Ex-Profi Simon Rolfes haben zum Ende der Schmähgesänge gegen Nationalspieler Timo Werner aufgerufen.

"Der hat einen Fehler gemacht, den haben schon viele, viele vor ihm gemacht. Deswegen kann ich mir das nicht erklären, warum man ihm das nach Monaten noch anlastet, zumal er sich entschuldigt hat", sagte Calmund im Mercedes Benz Sportpresse Club am Rande des WM-Qualifikationsspiels der DFB-Auswahl gegen Norwegen in Stuttgart.

Rolfes: "Fans sollten sich ändern"

Rolfes stimmte Calmund zu: "Irgendwann muss es auch mal gut sein. Er ist ein hoffnungsvoller Spieler. Wir sollten uns darüber freuen, dass er für die deutsche Nationalmannschaft solche Leistungen bringt und vielleicht auch einen großen Beitrag dazu leisten kann, Erfolge zu erzielen. Ich finde, dass sich die Fans in dem Fall schon mal ändern sollten."

Der Leipziger wird seit einer Schwalbe gegen Schalke im November, die einen Elfmeter und ein Tor zur Folge hatte, regelmäßig verbal angegriffen.

Mehr bei SPOX: FIFA prüft Nazi-Eklat von Prag | Nach Nazi-Eklat: Dresdner Polizei identifiziert 13 Stadionbesucher | Werner: Löw mahnt zu fairem Umgang